1954418

Drohnen-Verbot für Hollywood gelockert

05.06.2014 | 05:15 Uhr |

Filmemacher, Kongress und Industrie wünschen sich eine Aufhebung des Flugverbots für Kamera-Drohnen. Die FAA gibt diesem Wunsch nun teilweise nach.

Auch Filmemacher haben die Drohnen für ihre Arbeit entdeckt. So setzte beispielsweise Martin Scorsese in seinem Film "The Wolf of Wall Street" vermehrt auf mit Kameras ausgestattete Drohnen, die für tolle Luftaufnahmen sorgten.

Eigentlich ist die Nutzung derartiger Drohnen in den USA bislang verboten. Die Luftsicherheitsbehörde FAA wollte den Luftraum über den USA nicht für kommerziell genutzte Flugroboter freigeben. Nun prüft die Behörde, ob sieben Unternehmen eine Sondergenehmigung erhalten sollen, um mit Kamera-Drohnen Luftaufnahmen zu erstellen.

Dieser Vorstoß könnte eine umfassende Lockerung der bisherigen Verbote nach sich ziehen. Speziell der Kongress und die Industrie drängen schon länger darauf, dass Drohnen über dem ganzen Land eingesetzt werden können. Derzeit dürfen die fliegenden Augen nur über Alaska und dem arktischen Meer verwendet werden.

Connectivity Lab: Facebook will Internet-Zugang mit Satelliten und Drohnen ermöglichen

Die Filmindustrie verspricht sich von der Lockerung völlig neue Erzählkonzepte und tolle Kamerafahrten, die bislang nur durch teure Hubschrauberflüge möglich waren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1954418