2194755

Drohnen: Amazon fordert neue Luftraumregulierung

04.05.2016 | 15:57 Uhr |

Amazon fordert auf der Drohnenkonferenz Xponential eine neue, weltweit gültige Luftraumregulierung für Drohnen.

Online-Händler Amazon, dessen eigene Drohne eher einem Pferd ähnelt , hat auf der Drohnenkonferenz Xponential Forderungen für eine weltweite Luftraumregulierung formuliert. Die aktuelle Luftraumverwaltung in den USA und Europa ist dem Unternehmen bei der Umsetzung seines Drohnen-Lieferdienstes Amazon Prime Air ein Dorn im Auge.

Aus diesem Grund fordert Amazon-Manager und Leiter des Amazon-Drohnenprogramms Gur Kimchi laut einem Bericht von heise.de eine einheitliche Regelung. Diese sieht eine Aufteilung der Luftbereiche in mehrere Zonen vor. Die Höhe zwischen 61 und 122 Metern soll nur Drohnen vorbehalten bleiben, die auf langen Strecken hohe Geschwindigkeiten fliegen.

Hobby-Drohnenpiloten sollen auf einer Höhe von unter 61 Metern Platz finden. Flughäfen will Amazon in der neuen Regulierung als Flugverbotszonen für Drohnen einrichten. Temporäre Flugverbote für Drohnen sieht Amazon für temporäre Einsätze etwa für Rettungshubschrauber vor.

Amazon Prime Air Spot zeigt neue Paket-Drohne
0 Kommentare zu diesem Artikel
2194755