2131349

Drohne wirft Flugblätter über NSA-Stützpunkt ab

05.10.2015 | 16:55 Uhr |

Eine Flugdrohne hat Flugblätter über einen vermuteten Spionagekomplex des US-Geheimdienstes NSA in Darmstadt abgeworfen.

Ziel des „Drohnen-Angriff“ war der Dagger Complex in Darmstadt/Griesheim. Dabei handelt es sich um einen großen Gebäude-Komplex, von dem aus der US-Geheimdienst NSA vermutlich Spionage betreibt. Der Text auf den von der Flugdrohne abgeworfenen Flugblättern passte dazu: Die NSA-Agenten wurden darin aufgefordert mit ihrer Arbeit aufzuhören und auszusteigen (siehe dazu auch den Screenshot zu dieser Meldung).

Die Drohne wurde nicht etwa vom russischen Geheimdienst gesteuert und auch nicht von Mitarbeitern des Bundeskanzleramtes, die sich möglicherweise gegen die Überwachung ihrer Handys durch den verbündeten Geheimdienst wehren wollten. Sondern Aktivisten des Berliner Peng Collective , die auch über eine Facebookseite verfügen, steuerten die Drohne, wie Spiegel online berichtet.

Peng Collective

Das Peng Collective ist eine Gruppe von Künstlern, Aktivisten, Handwerkern und Wissenschaftlern aus Berlin, die mit subversiver Aktionskunst und zivilen Ungehorsam Aufsehen erregen wollen. Laut Wikipedia entstand der Name der Gruppe „bei einem Gespräch über den Vogel Peng aus der chinesischen Mythologie, als Mitglieder des Kollektivs auf Vogeljagd waren“.

Am Daggerkomplex kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Protestaktionen. Vor allem seitdem der Whistleblower Edward Snowden die weltweite Spionagetätigkeit der NSA und deren Verbündeten aufgedeckt hat, ist der Dagger Complex in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt.


0 Kommentare zu diesem Artikel
2131349