66512

Drohbriefe zur CeBIT

18.03.2001 | 15:10 Uhr |

Mit einer als Drohbrief abgefassten Einladung zur Computermesse CeBIT hat eine Kölner Software-Firma nicht nur ihre Kunden aufgeschreckt, sondern auch die Polizei auf den Plan gerufen.

Mit einer als Drohbrief abgefassten Einladung zur Computermesse CeBIT hat eine Kölner Software-Firma nicht nur ihre Kunden aufgeschreckt, sondern auch die Polizei auf den Plan gerufen.

"Wir wissen alles. Folge unseren Anweisungen, sonst bist Du erledigt. Keine Bullen, keine Tricks!", lautet das Schreiben, das die Firma Anfang März Bankvorständen, Sparkassendirektoren und EDV-Verantwortlichen zugeschickt hatte. Unterzeichnet war der fingierte Erpresserbrief mit dem Kürzel FID ("Front des Internationalen Datenschutzes"), wie das Nachrichtenmagazin "Focus" in seiner neuen Ausgabe berichtet.

Zahlreiche Unternehmen alarmierten daraufhin die Polizei. Tagelang suchten die Ermittler nach Hinweisen auf die FID - bis sich der vermeintliche Erpresser durch ein zweites Schreiben als die Software-Firma inform.AG von selbst zu erkennen gab. "Wir haben mit dieser Aufregung nicht gerechnet", sagte Marketingleiterin Felicia Krenek. "Unser 'Erpresserbrief' war doch so klischeehaft abgefasst, dass wir annahmen, den Gag erkennt jeder."

Der vermeintlich "Gag" wurde allerdings selbst vom Bundeskriminalamt ernst genommen. Die Staatsanwaltschaft Köln prüfe jetzt, ob neben dem Vorwurf der versuchten Nötigung auch die Vortäuschung einer Straftat vorliege. (PC-WELT, 18.03.2001, dpa/ pk)

Aktuelle Produkt-Meldungen zur CeBIT

0 Kommentare zu diesem Artikel
66512