128192

Online-Shop verhökert geklaute Kreditkarten

31.03.2008 | 14:14 Uhr |

Die Sicherheitsexperten von Finjan sind auf besonders dreiste Internet-Kriminelle gestoßen: Gestohlene Kreditkarten werden per Online-Shop weiterveräußert.

SellCVV2 nennt sich eine Website, auf die die Sicherexperten von Finjan gestoßen sind. Der Name dieser Website leitet sich von "CVV2", dem Sicherheitsmerkmal "Card Verification Value" ab, den Kreditkarten in Form einer dreistelligen Nummer besitzen.

Die Website von SellCVV2 wurde mittels dem Google Blogspot-Dienst erstellt und verkauft Kreditkartennummern. Diese sind für ab 10 US-Dollar dort erhältlich, wobei die Betreiber des Shops eine Garantie für die Gültigkeit der veräußerten Kreditkarteninformationen übernehmen und Kaufwilligen gar einen Kreditkarten-Probesatz zum Testen zur Verfügung stellen.

An sich ist es nichts Neues, dass Kriminelle das Internet nutzen, um gestohlene Kreditkarten weiterzuverkaufen. Laut Angaben von Finjan stellt die betreffende Site aber eine neue Art der Kommerzialisierung dar. Die Sicherheitsexperten gehen aufgrund der Masse der veräußerten Kreditkarten davon aus, dass diese über trojanische Pferde von Internet-Nutzern weltweit gestohlen wurden.

"Sollte ein weiterer Beweis notwendig gewesen sein, dass die Kreditkarten-Akzeptierungs- und Verarbeitungsindustrie ein sehr ernsthaftes Problem haben, dann ist es dieser. Der Grad an Raffinesse, den die Site zeigt, ist eine klare Warnung an alle, die denken, dass Karten-Betrug ein eindämmbares Probem ist", so Yuval Ben-Itzhak, CTO von Finjan.

0 Kommentare zu diesem Artikel
128192