2023606

Drei Milliarden Menschen weltweit sind online

26.11.2014 | 05:03 Uhr |

Mehr als drei Milliarden Menschen haben mittlerweile Zugang zum Internet. Zwei Drittel von ihnen leben in Entwicklungsländern.

Die Zahl der Menschen, die Zugang zum Internet haben, hat die 3-Milliarden-Marke durchbrochen. Wie die United Nations' International Telecommunications Union (ITU) im jährlich erscheinenden Measuring the Information Society Report bekannt gibt, ist die Internet-Nutzung in diesem Jahr weltweit um durchschnittlich 6,6 Prozent gestiegen.

Die Zahl der Internet-Nutzer in Entwicklungsländern hat sich von 2009 bis 2014 verdoppelt. Zwei Drittel aller Netz-Teilnehmer leben in einem Schwellenland. Die Zahl der Menschen, die noch keinen Zugang zum World Wide Web haben liegt bei 4,3 Milliarden Menschen. Fast 90 Prozent von ihnen leben in Entwicklungsländern.

Im Information and Communication Technology Development Index der ITU liegt Dänemark als fortschrittlichstes Land bei Telefonie und Internet auf dem ersten Rang. Der ehemalige Spitzenreiter Südkorea landet auf Platz zwei, gefolgt von Schweden. Deutschland kann sich in der 166 Länder umfassenden Liste von Platz 18 auf Platz 17 kämpfen. In den Industrienationen verfügen mittlerweile 78 Prozent der Haushalte über einen Internet-Zugang.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2023606