Monster.de

Drei Tipps für Gehaltsverhandlungen

Dienstag den 21.06.2011 um 09:31 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

© Polylooks
Die Stellen-Börse Monster.de hat drei Tipps für Ihre nächsten Gehaltsverhandlungen zusammengestellt.
Einige Branchen boomen derzeit, die Automobilhersteller beispielsweise melden Rekordumsätze und zahlen ihren Mitarbeitern großzügige Boni. In anderen Branchen ist dagegen Sparen angesagt: Das Management verkündet dort Nullrunden.
 
Wenn Sie in einem Unternehmen arbeiten, in denen es keine Boni gibt, dann haben Sie es bei Gehaltsverhandlungen natürlich schwer. Mit den folgenden drei Tipps von Monster.de können Sie aber vielleicht doch ein paar Euro mehr rausholen.
 
Wert beweisen: Das sollte der erste Schritt in Gehaltsverhandlungen sein. Der Mitarbeiter sollte klar darlegen können, warum eine Erhöhung gerechtfertigt ist. Das ist beispielsweise die Erklärung, wie er/sie zum Gesamterfolg der Firma beigetragen hat oder welche Projekte erfolgreich und gewinnbringend zum Abschluss gebracht wurden.
 
Vertagen der Verhandlung: Wenn der Arbeitgeber zwar den Beitrag für die Firma anerkennt, aber zu diesem Zeitpunkt nicht mehr Geld zahlen kann, sollte sich der Arbeitnehmer eine Gehaltserhöhung innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens schriftlich zusichern lassen, oder direkt mit dem Vorgesetzten einen neuen Gesprächstermin für weitere Verhandlungen in absehbarer Zukunft festlegen.
 
Alternativen aufzeigen: Wenn es mit einer materiellen Verbesserung nicht klappt, lohnt sich der Blick über den Tellerrand. Das Unternehmen könnte zahlreiche andere Angebote machen, die das Arbeitsleben verbessern: Flexible Arbeitszeiten, ein Tag Home-Office pro Woche, Studiengebühren, die von der Firma übernommen werden oder ein Sabbatjahr. Gegebenenfalls kann auch mehr Verantwortung oder ein neuer Aufgabenbereich eine Belohnung sein.

Dienstag den 21.06.2011 um 09:31 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
870921