748349

Windows Phone 7 kann bisher nicht auftrumpfen

15.11.2010 | 10:21 Uhr |

Mircosoft verkaufte am ersten Tag nur 40.000 Smartphones mit Windows Phone 7. So kann das Smartphone die Konkurrenten Anrdoid und iPhone niemals einholen.

Mircosoft gibt 100 Millionen Dollar für Werbung für Windows Phone 7 aus. Im Fernsehen laufen überall Werbespots zum neuen Smartphone-Betriebssystem. Aber den aktuellen Marktforschungsdaten zufolge wurden am ersten Tag nur 40.000 Smartphones verkauft. So steht das Microsoft-Handy klar im Schatten der Konkurrenz: Google aktiviert 200.000 Android-Geräte pro Tag, ganz zu schweigen von den 600.000 Vorbestellungen des iPhone 4 am ersten Tag der Veröffentlichung. Setzt sich dieser Trend fort, wird Microsoft niemals aufholen.
 
Einem anderen Bericht zufolge war das HTC HD7 Windows Phone 7 aber bereits nach dem ersten Tag ausverkauft. In diesem Fall waren Materialknappheiten der Grund, beispielsweise bei Touch-Screens. Bevor das Windows Phone 7 in den USA auf den Markt kam, gab es solche Engpässe schon in Europa.
 
Microsoft wird also mit dem schlimmstmöglichen Szenario konfrontiert: einer schwachen Nachfrage und Liefer-Engpässen für bestimmte Modelle, wie zum Beispiel bei dem hochklassigen 4,3-Zoll-Bildschirm HTC HD7, der relativ beliebt ist.
 
Ein einziger Tag macht ein Produkt nicht zum Erfolg oder zum Flop, jedoch wird man in den nächsten Wochen erkennen können, ob das Windows 7 Phone überhaupt mit Android und dem iPhone konkurrieren kann. Für einen bahnbrechenden Produkt-Start bekommt man allerdings nur eine Chance. Und diese Chance ist für Microsoft offensichtlich vertan.

0 Kommentare zu diesem Artikel
748349