246097

Download von Kazaa nicht mehr möglich

18.01.2002 | 14:42 Uhr |

Der Filesharing-Service Kazaa wird vorübergehend den Download des Clients nicht mehr anbieten. Der in den Niederlanden ansässige Service will das Ergebnis eines laufenden Prozesses abwarten. Ein niederländisches Gericht will das Urteil am 31. Januar verkünden.

Der Filesharing-Service Kazaa wird vorübergehend den Download des Clients "Kazaa Media Desktop" nicht mehr anbieten. Der in den Niederlanden ansässige Service will das Ergebnis eines laufenden Prozesses abwarten. Ein niederländisches Gericht will das Urteil am 31. Januar verkünden.

Im November hatte das Gericht entschieden, dass der Musikservice innerhalb kürzester Zeit zu gewährleisten habe, dass mit Hilfe der Tausch-Software keine Musiktitel mehr herunter geladen werden können. Auch eine Strafe von 40.000 Dollar pro Tag bei Zuwiderhandlung war angedroht worden. Dennoch machte Kazaa bis jetzt weiter.

Bisher wurde die Client-Software nach Angaben von Kazaa insgesamt 30 Millionen Mal herunter geladen. Allein in der vergangenen Woche erfolgten 1,1 Millionen Downloads.

Wer die Software besitzt, kann sie auch weiterhin nutzen. Die Firma plant keine Maßnahmen, um die Nutzer vom Dateien-Tausch mit Hilfe der Software abzuhalten. Das wäre auch schwierig: Im Gegensatz zu Napster benötigt Kazaa keine zentralen Server. Stattdessen wird die Fasttrack-Technologie genutzt, mit deren Hilfe die tauschwilligen Anwender direkt miteinander in Kontakt treten können.

Morpheus 2.0: Musiccity kündigt Nachfolger an (PC-WELT Online, 27.12.2001)

Musikservice Kazaa macht vorerst weiter (PC-WELT Online, 20.12.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
246097