Doppelklick - Der Technik-Talk

Duell - Desktop-Computing gegen Cloud-Computing

Mittwoch den 25.05.2011 um 08:15 Uhr

von Frederik Schindler

Im Doppelklick-Duell treffen heute Cloud-Computing und Desktop-Computing aufeinander. Ob Web-Anwendungen und Web-Speicher wirklich die Zukunft gehört, oder ob doch das klassische Desktop-Computing weiterhin seine Existenzberechtigung hat, erfahren Sie im Video. Durch die Sendung führt Alexandra Polzin.
Christian Löbering, Alexandra Polzin und Hans-Christian
Dirscherl
Vergrößern Christian Löbering, Alexandra Polzin und Hans-Christian Dirscherl

Immer mehr Anwendungen lassen sich ohne Installation auf dem PC (nur) online nutzen. Aber was sind überhaupt die Vorteile von „Cloud-Computing“ und wo liegen die Gefahren? Ist das klassische Desktop-Computing wirklich Schnee von gestern, oder vielleicht doch sinnvoller als „Rechnen in der Wolke“? Folgen Sie der spannenden Kontroverse im Doppelklick-Duell.

Duell - Desktop-Computing gegen Cloud-Computing
Duell - Desktop-Computing gegen Cloud-Computing

Links zum Video:
- Weitere Folgen von Doppelklick
- Hintergrund-Artikel zu Cloud-Computing

Übrigens: Mit unserem kostenlosen Newsletter "Best of PC-WELT" verpassen Sie keine Folge mehr. Er informiert Sie nicht nur über die neuesten News & Artikel auf pcwelt.de, sondern auch über neue Clips bei PC-WELT.tv. Auf dieser Seite melden Sie sich für den Newsletter an. Als Alternative bieten wir einen RSS-Feed .

Mittwoch den 25.05.2011 um 08:15 Uhr

von Frederik Schindler

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (22)
  • kalweit 19:40 | 26.05.2011

    Zitat: Gany
    wenn sich die Masse der Privatanwender dem Cloudcomputing widersetzt,


    ...da friert wohl eher die Hölle zu. Nicht umsonst brummen Firmen wie google, Apple und facebook.

    Antwort schreiben
  • EBehrmann 19:33 | 26.05.2011

    Der Masse der Privatanwender wird es letztendlich egal sein, da spielt dann der Preis und der Trend eine Rolle.

    Ich glaube sogar, dass der Privatanwender noch eher auf den Zug aufspringt, er wird doch jetzt schon schon angefüttert.

    Antwort schreiben
  • Gany 19:26 | 26.05.2011

    Ich bin der Meinung, wenn sich die Masse der Privatanwender dem Cloudcomputing widersetzt, es nicht annimmt, müssen auch die Big Player darauf reagieren. Den so klein ist der Privatanwenderbereich auch nicht, als dass Sie kein Geld daran verdienen würden/können.

    Antwort schreiben
  • kalweit 19:09 | 26.05.2011

    Zitat: Ludovice
    Ich denke das sich Cloudcomputing nur sehr eingeschränkt durchsetzen wird.


    ...das hängt schlicht davon ab, in wie weit die "Big Player" der traditionellen Software den Hahn abdrehen und in wie weit die kleinen Marktteilnehmer diese Lücke füllen können (spez. wenn es um Beständigkeit und Support geht). Letztlich wird das Spiel bei den "Großkunden" entschieden. Der normale User wird nehmen müssen, was man ihm übrig lässt.

    Antwort schreiben
  • EBehrmann 12:57 | 26.05.2011

    Zitat: kingjon
    Aber eine Meinung zu Cloud hast du schon:

    Noch nicht wirklich, da es für mich noch ungelegte Eier sind. Was die Entwicklung mit der Zeit bringt, keine Ahnung.

    Hat es diese Idee nicht schon vor 35 Jahren gegeben? Damals wollte Siemens die Daten sämtlicher Firmen in einen atomsicheren Bunker in Nevada verlegen. Irgendwie ist das ja ähnlich, nur verzweigter und durch die neue Technik mit neuen Möglichkeiten.

    Aber wie gesagt, so lange es nicht wirklich akut ist, befasse ich mich da auch nicht wirklich mit. Und so lange ich mich damit nicht befasse, kann ich dazu keine Meinung haben.

    Antwort schreiben
848168