1747850

Doom 4 muss zurück ans Reißbrett

06.04.2013 | 15:35 Uhr |

Der Ego-Shooter Doom 4 wird nach einer bereits funktionierenden Fassung nun noch einmal grundlegend überarbeitet.

Schon länger gibt es Gerüchte über einen neuen Ableger des Ego-Shooter-Urgesteins Doom. In einem Interview verriet Pete Hines, Marketing- und PR-Chef bei Publisher Bethesda, dass id Software gerade an einer neuen Version von Doom 4 arbeitet, nachdem die bisherige Qualität des Titels nicht zufriedenstellend ausfiel.

Die bereits lauffähige Version hätte den Ansprüchen in Sachen Qualität und Spannung von Entwickler id Software und Bethesda demnach nicht genügt. Daher würde die texanische Spieleschmiede id Software aktuell ihr Herangehen an Doom 4 überdenken und das Spiel von Grund auf neu gestalten. Sobald es konkrete Informationen zum Ego-Shooter gäbe, würde Bethesda dies den treuen Fans mitteilen.

Bereits vor mehreren Jahren geisterte Doom 4 durch die Gerüchteküche. Damals wurde angenommen, dass das Spiel aufgrund der geplanten Veröffentlichung von Rage verschoben wurde. Hines bezeichnete diese Mutmaßungen als falsch.

Das 1993 veröffentlichte Doom läutete eine neue Ära des noch jungen Genres der Ego-Shooter ein. Der zweite Teil folgte nur ein Jahr später, bot jedoch nur wenige Neuerungen. Das im Vorfeld begeistert aufgenommene Doom 3 erwies sich zu seiner Veröffentlichung 2004 weder in technischer noch in spielerischer Hinsicht als wegweisend.

BPjM: Doom I und Doom II nicht mehr indiziert

Die Hoffnungen der Fans liegen nun auf Teil 4.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1747850