41396

Doom 3: Illegale Version vor US-Start im Internet

02.08.2004 | 12:35 Uhr |

Für die Film-, Musik- und auch die Spieleindustrie sind illegal im Internet kursierende Versionen ihrer Produkte ein echtes Drama. Jetzt hat es auch den 3D-Shooter Doom 3 erwischt. Noch vor dem offiziellen Verkaufsstart gelangte das Spiel ins Internet.

Doom 3 war über vier Jahre in der Entwicklung und Id Software um Programmierlegende John Carmack hat alle Kraft in das Projekt gesetzt. Am Dienstag soll das Spiel in den USA in den Handel kommen. Noch vor der Veröffentlichung in den USA gelangte das Spiel am Sonntag ins Internet.

Anscheinend erhielten einige Händler das Spiel bereits am Wochenende. Es dauerte nur Stunden, bis Doom 3 dann auch in einer illegalen Version über IRC, Bittorrent & Co. weltweit verbreitet wurde.

Gleich zwei Versionen von Doom 3 kursierten kurz hintereinander im Netz. Die erste Kopie wurde nicht von einer Knacker-Gruppe in Umlauf gesetzt, sondern von einer Privatperson. Angeblich soll der Kopierschutz von Doom 3 dabei versagt haben - es soll genügt haben, den Inhalt der drei CDs auf Festplatte zu kopieren und die illegale Version von dort aus zu installieren.

Kurze Zeit später reichte die Cracker-Gruppe "Reloaded" eine geknackte Fassung des Spiels nach. Beweise dafür, dass die illegale Version von Doom 3 bereits im Netz zirkuliert, fanden sich am Sonntagvormittag im Internet. So gab es bereits Videos, Screenshots und auch beispielsweise einen Hinweis über die Website http://www.martianbuddy.com/ , die irgendwann im Spiel erwähnt wird und von Id Software ins Netz gestellt wurde.

Für Id Software dürfte die im Netz kursierende Doom 3-Version ein herber Schlag sein. Die Entwicklung des Spiels kostete Millionen US-Dollar und traditionell verkaufen sich PC-Spiele am besten kurz nach der Veröffentlichung.

Offizieller Hardwareguide für Doom 3 verfügbar (PC-WELT Online, 30.07.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
41396