45812

Domainklau bei Snakecity.de?

18.08.2004 | 12:45 Uhr |

Seit zwei Tagen ist das für äußerst kontroverse Kommentare bekannte Forum Snakecity.de nicht mehr unter der .de-Domain erreichbar. Die Betreiber vermuten ein Komplott und beschuldigen Anwälte, Online-Händler und Hoster des "Domainraubs".

Bis vor zwei Tagen tauschten geprellte Online-Käufer über das Forum Snakecity.de ihre Erfahrungen aus. Im Netzwerk erhielten sie unentgeltlich Hilfe und Unterstützung. Seit 16. August ist Snakecity aber nicht mehr unter seiner .de-Domain erreichbar. Gibt man im Internetbrowser www.snakecity.de ein, führt der Link direkt zur DENIC , die die Vergabe der .de-Domains regelt.

Eine Auskunftsanfrage ergibt, dass snakecity.de einem Herrn Andreas Opitz aus Alfeld gehört. Herr Opitz ist Anwalt und vertritt den Online-Versand Norsk-IT , der bei Snakecity.de bislang nicht besonders gut weg kam. In einer ersten Stellungsnahme beschuldigten die anonymen Administratoren den Anwalt Andreas Opitz, Nosk-IT-Geschäftsführer Christian Böhme und den bisherigen Snakecity-Hoster bytecamp , die .de-Domain absichtlich gelöscht zu haben.

DENIC: Rechtlich nicht hundertprozentig sauber

Auf Nachfrage bei der DENIC bestätigte Pressesprecherin Sabine Dolderer, dass die Domain seit 16. August in Händen von Andreas Opitz ist. Die Macher von Snakecity.de hätten immer wieder "falsche" Adressen und Telefonnummern beim Hoster bytecamp hinterlegt - zunächst einen Kontakt in den USA und dann die Anschrift einer Treuhandgesellschaft in Halle.

Hintergrund: Mehrmals wurde bytecamp mit Klagen wegen angeblich geschäftsschädigenden Kommentaren auf Snakecity.de gedroht. Die Briefe gingen direkt an bytecamp, weil die Verantwortlichen von Snakecity postalisch und telefonisch nicht erreichbar waren. Bytecamp stellte sich nach eigenen Angaben bislang immer schützend vor Snakecity. In einer öffentlichen Stellungsnahme heißt es dazu: "Die bytecamp GmbH unterstützte solche Plattformen schon immer, denn sie dienen dem Gedanken eines freien, kostengünstigen Internet-Austauschs für möglichst viele User. Wir haben SnakeCity.de deshalb als Provider immer unterstützt - auch, als wir als Hoster von SnakeCity mehr und mehr zur Zielscheibe für Klage-Drohungen verärgerter Online-Shops wurden". Weiter unten heißt es: "Unsere Position war stets: Kritische Beiträge bei SnakeCity.de sind durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt, insofern besteht für uns als Hoster keine Veranlassung einzuschreiten." Die Geschäftsleitung war bisher für einen persönlichen Kommentar nicht zu sprechen.

Allem Anschein nach wurden bytecamp die Klagen-Drohungen und Abmahnungen irgendwann doch zu heiß. Snakecity sollte seine korrekten Kontaktdaten auf der Homepage veröffentlichen. Man versuchte die Snakecity-Ansprechpartner unter der Adresse in den USA und in Halle zu erreichen - mehrere Wochen vergeblich. Laut Sabine Dolderer von der DENIC fand der erste Kontaktversuch Mitte Juli statt, der letzte Anfang August. Als die Snakecity-Betreiber auch die Frist zum 15. August verstreichen ließen, sah sich bytecamp gezwungen den Webspace des Forums zu kündigen. Gleichzeitig wurde die .de-Domain auf "Traffic" gestellt, was bedeutet, dass diese Domain bei der DENIC als "frei" gelistet ist.

Sabine Dolderer bezeichnete die Vorgehensweise von bytecamp im Gespräch mit PC-WELT als "rechtlich nicht hundertprozentig sauber". Normalerweise darf der Hoster zunächst nur den Webspace löschen und die DENIC muss sich mit den Domain-Inhabern in Verbindung setzen. Erst, wenn die Vergabestelle die Inhaber nicht erreicht, darf die besagte Domain in "Traffic" gegeben werden. In Anbetracht der bei der DENIC vorliegenden mehrmaligen vergeblichen Kontaktversuche durch bytecamp sei die Freigabe der Domain aber im Nachhinein richtig.

In der besagten Stellungnahme durch bytecamp heißt es zum angeblichen Komplott: "Wir bedauern außerordentlich, dass ein prinzipiell hilfreiches, nützliches und zukunftsweisendes Forum wie SnakeCity.de sich selbst um seine Zukunft gebracht hat. Wir wehren uns gegen falsche Unterstellungen, mit denen wir nichts zu tun haben."

0 Kommentare zu diesem Artikel
45812