2142103

Dojo soll das Smart Home vor Hackern schützen

20.11.2015 | 14:47 Uhr |

Dojo soll alle verbundenen Geräte im smarten Zuhause überwachen und Alarm schlagen, wenn sich Dritte einklinken.

Das israelische Startup Dojo-Labs stellt eine Technik für das Smart Home vor, die das heimische Netzwerk überwacht. Die ab März 2016 verfügbaren Geräte namens Dojo erzeugen hierfür ein Sicherheitslayer im LAN, welches Eindringlinge entdecken und blockieren soll. Auch das Verschicken persönlicher Daten – beispielsweise über den smarten Fernseher – soll damit unterbunden werden können.

Sogar den Aufruf gefährlicher Webseiten kann Dojo erkennen. Die Käufer sollen im Gegenzug nicht überfordert werden. Zusätzliche Software wird für die Überwachung nicht benötigt. Dazu wird der gesamte heimische Traffic über Dojo umgeleitet. Die Hardware wird dafür per LAN-Kabel mit dem WLAN-Router verbunden.

Sicherheits-Check - Den Router absichern

Die zur Kontrolle in die Cloud verschickten Metadaten aus dem heimischen Netzwerk würden laut Hersteller verschlüsselt. Vorbesteller können Dojo für 99 US-Dollar auf Amazon ordern. Später soll die Hardware 199 US-Dollar kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Smart Home - darum geht es.

Smart Home umschreibt einen der vermutlich am stärksten wachsenden Trends der Zukunft: Intelligente Geräte und Haus-Steuerungssysteme, die Ihnen Ihr Leben erleichtern sollen. Denkbar und vielfach bereits erhältlich sind dabei Lösungen wie Einbruchschutz oder Sets zum Stromsparen. Oder Intelligente Systeme zur Hausbelüftung oder Heizungssteuerung. Smart TVs bringen das Internet ins Wohnzimmer und Waschmaschinen lassen sich per App steuern. Über intelligente Stromzähler haben Sie mit einem Blick aufs Smartphone den aktuellen Stromverbrauch im Griff. Sie sehen, die möglichen Anwendungen sind vielfältig. In diesem Themenbereich widmen wir uns dem Thema Smart Home, erklären, wie die Technik funktioniert und wie intelligent vorhandene Lösungen am Markt wirklich sind.

2142103