106166

Dogphone: GPS/GSM-Ortungssystem für Hunde

09.03.2007 | 13:14 Uhr |

Eben erst in der Familie erlebt: Der sonst so treue Vierbeiner des Schwagers war entfleucht und nicht mehr aufzufinden. Erst eine mehrstündige Suchaktion inklusive Abklappern diverser Tierheime führte zum Erfolg, der ausgebüchste Rumtreiber sitzt nun wieder zu Hause. Das GPS/GSM-Ortungssystem Dogphone könnte hier schneller zum Ziel führen - im wahrsten Sinne des Wortes.

Entlaufene Vierbeiner kosten vor allem Nerven und Zeit. Denn bis der Flüchtling wieder aufgefunden wird, kann es durchaus etwas dauern. Bequemer wäre es, wenn man einfach am PC feststellen könnte, wo sich Wuffi, Knuffi oder Wauzi gerade herumtreibt. Das Unternehmen Anivis bietet mit dem Dogphone eine solche Lösung.

Das Gerät wiegt rund 60 Gramm und wird am Halsband des Tieres befestigt. Einmal eingeschaltet, verbindet sich das System - wie herkömmliche Navigationsgeräte - mit mindestens drei GPS-Satelliten, zudem bucht es sich in die nächstgelegene Handy-Funkzelle ein. Dies ist vor allem dann nützlich, wenn die GPS-Signale - etwa in geschlossenen Gebäuden - zu schwach sein sollten.

Entwischt der Hund beim Gassi gehen, hat der Besitzer laut Anvisis dann vier Möglichkeiten, ihn wieder aufzuspüren: So kann er sich an das Haustierzentralregister Tasso wenden. Diesem Tierschutzverein nennt man dann Namen (den eigenen, nicht den des Hundes) und Passwort. Daraufhin prüft ein Mitarbeiter von Tasso über ein Ortungsportal, wo sich das Tier befindet.

Möglichkeit 2: Der Besitzer kann sich per PC in das Online-Ortungsportal von Anvisis einloggen und dort die aktuellen GPS-Daten abfragen, die dann mittels einer eingeblendeten Landkarte angezeigt werden.

Drittens kann der Besitzer eine SMS an das Dogphone schicken, worauf dieses die aktuellen GSP-Daten an Anvisis schickt. Die aufbereiteten Daten inklusive Ort, Straße und Hausnummer (falls vorhanden) erhält der Besitzer dann als SMS auf sein Handy. Ein Landkartenausschnitt wird per MMS geliefert. Das Ganze soll laut Hersteller zirka 90 Sekunden dauern.

Schließlich kann man sich auch in weitläufigen Gebieten zu seinem Hund führen lassen. Über das Ortungsportal werden dann die GPS-Daten per SMS auf das Handy geschickt, die dann in ein handelsübliches Navigationssystem eingegeben werden können.

Allerdings ist der Spaß nicht gerade günstig. So kostet das Dogphone 470 Euro, inklusive Mobilfunkvertrag (24 Monate) sind es 299 Euro. Für den Handy-Vertrag fallen dann die jeweiligen monatliche Gebühren an.

Kostenlos ist die Ortung des Hundes über Tasso und bei der Nutzung des Online-Ortungsportals. Für eine GSM-Ortung fallen 49 Cent an, die Weiterleitung einer SMS mit Positionsinformationen kostet 19 Cent, eine MMS mit Landkartenausschnitt kostet 59 Cent und die Weiterleitung einer Mail wird mit 5 Cent berechnet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
106166