Docking-Station

Toshiba: Vier Displays an Dynadock U3.0

Freitag, 09.03.2012 | 15:18 von Steve Julius Furthmüller
Dynadock U3.0
Vergrößern Dynadock U3.0
© Toshiba
An der Docking-Station Dynadock U3.0 von Toshiba lassen sich vier Bildschirme gleichzeitig betreiben. Zudem besitzt die kompakte Station vier USB-3.0- und zwei USB-2.0-Schnittstellen.
Die Docking-Station Dynadock U3.0 von Toshiba zeigt sich anschlussfreudig. Besitzer eines Windows-basierten Notebooks, beziehungsweise Netbooks, können ihr System mit dem kompakten Gerät schnell und einfach erweitern.

Dynadock U3.0: Features

An der Vorderseite der Docking-Station befinden sich zwei USB-3.0-Schnittstellen mit Sleep-and-Charge-Modus. Anwender können hieran schnelle Festplatten und  Akkus von Smartphones sowie Digitalkameras aufladen – auch bei ausgeschaltetem Rechner. Auf der Rückseite existieren zwei weitere USB-3.0- und zwei zusätzliche USB-2.0-Ports. Somit gibt es  ausreichend Platz für unterschiedliche Peripheriegeräte.

Das Netbook-Display ist mitunter viel zu klein und Multitasking ist kaum möglich. Dies ändert sich mit Dynadock 3.0 - vier Bildschirme lassen sich betreiben. Der Grafikcontroller wurde entsprechend mit einem HDMI- und einem DVI-I-Video-Out-Interface ausgestattet und erlaubt Dual-HD-Display mit einer maximalen Auflösung von 2.048 mal 1.152 Pixeln. Ein Gigabit-Lan-Anschluss und die Möglichkeit Kopfhörer und Lautsprecher zu  verbinden, runden das Angebot ab.  


Preise und Verfügbarkeit

Die 113,8 Millimeter breite, 77 Millimeter tiefe und 235 Millimeter hohe Dynadock U3.0 gibt es als schwarze Klavierlack-Variante oder in Stahlgrau-Metallic. Ab Mitte März 2012 ist das schwarze Modell für 179 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) im Handel erhältlich. In Stahlgrau-Metallic gibt es das Produkt ab April für 189 Euro (unverbindliche Preisempfehlung).

Freitag, 09.03.2012 | 15:18 von Steve Julius Furthmüller
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1386679