1386679

Toshiba: Vier Displays an Dynadock U3.0

09.03.2012 | 15:18 Uhr |

An der Docking-Station Dynadock U3.0 von Toshiba lassen sich vier Bildschirme gleichzeitig betreiben. Zudem besitzt die kompakte Station vier USB-3.0- und zwei USB-2.0-Schnittstellen.

Die Docking-Station Dynadock U3.0 von Toshiba zeigt sich anschlussfreudig. Besitzer eines Windows-basierten Notebooks, beziehungsweise Netbooks, können ihr System mit dem kompakten Gerät schnell und einfach erweitern.

Dynadock U3.0: Features

An der Vorderseite der Docking-Station befinden sich zwei USB-3.0-Schnittstellen mit Sleep-and-Charge-Modus. Anwender können hieran schnelle Festplatten und  Akkus von Smartphones sowie Digitalkameras aufladen – auch bei ausgeschaltetem Rechner. Auf der Rückseite existieren zwei weitere USB-3.0- und zwei zusätzliche USB-2.0-Ports. Somit gibt es  ausreichend Platz für unterschiedliche Peripheriegeräte.

Das Netbook-Display ist mitunter viel zu klein und Multitasking ist kaum möglich. Dies ändert sich mit Dynadock 3.0 - vier Bildschirme lassen sich betreiben. Der Grafikcontroller wurde entsprechend mit einem HDMI- und einem DVI-I-Video-Out-Interface ausgestattet und erlaubt Dual-HD-Display mit einer maximalen Auflösung von 2.048 mal 1.152 Pixeln. Ein Gigabit-Lan-Anschluss und die Möglichkeit Kopfhörer und Lautsprecher zu  verbinden, runden das Angebot ab.  

Dual-Dockingstation für SATA-Festplatten mit USB 3.0

Preise und Verfügbarkeit

Die 113,8 Millimeter breite, 77 Millimeter tiefe und 235 Millimeter hohe Dynadock U3.0 gibt es als schwarze Klavierlack-Variante oder in Stahlgrau-Metallic. Ab Mitte März 2012 ist das schwarze Modell für 179 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) im Handel erhältlich. In Stahlgrau-Metallic gibt es das Produkt ab April für 189 Euro (unverbindliche Preisempfehlung).

0 Kommentare zu diesem Artikel
1386679