2101940

Dmail löscht Mails nachträglich

24.07.2015 | 15:25 Uhr |

Mit Dmail kann man via Googlemail verschickte Mails jederzeit nachträglich löschen beziehungsweise zurückholen. Und sich so manche Peinlichkeit ersparen. Die Inhalte werden verschlüsselt.

Dmail löscht verschickte Mails nachträglich. Zu jedem gewünschten Zeitpunkt. Das Tool lässt sich derzeit aber nur zusammen mit Googlemail nutzen. Zudem muss man eine Chrome-Erweiterung installieren. Demnächst wollen die Macher von Dmail ein Update vorstellen, mit dem sich auch die Weiterleitung von Mails verhindern lassen soll.

Googlemail besitzt zwar auch selbst ein „Rückhol-Feature“ Undo Send for Gmail, dieses funktioniert aber nur bis zu 30 Sekunden lang nach dem Abschicken der Mail (Sie müssen die Undo-Funktion in den Gmail-Einstellungen einschalten und die Zeitdauer festlegen). Man muss also sofort reagieren, wenn man damit eine Mail doch noch zurückholen will.

So funktioniert Dmail: Vorher und nachher

Nach der Installation der Dmail-Erweiterung können Sie diese Versand-Option künftig für alle zu verschickende Googlemail-Mails auswählen. Sie müssen also nicht zwangsläufig alle Gmails von nun an mit Dmail verschicken, sondern können das nach Belieben entscheiden. Sie können bereits vor dem Verschicken festlegen, wann die Mail wieder gelöscht werden soll. Sie können das aber auch nachträglich noch eintragen, sofern Sie die Gmail eben via Dmail verschickt haben.

Der Empfänger muss Dmail nicht zwangsläufig auch verwenden. Hat er nämlich das Dmail-Chrome-Plugin nicht installiert, dann erhält er eine Mail, in der steht, dass er auf einen Button klicken muss, um die Mail zu lesen. Dieser Button öffnet jedoch eine Webseite im Browser – deren Inhalt befindet sich also nicht auf den Mailservern von Gmail, sondern auf den Servern von Dmail.

Hat der Empfänger dagegen ebenfalls die Dmail-Erweiterung für Chrome installiert, dann kann er die Mail innerhalb von Gmail lesen.

Sobald eine Mail gelöscht/zurückgerufen wird, erhält der Empfänger darüber eine Nachricht, wenn er die Dmail-Erweiterung installiert hat. Der Inhalt der Mail ist dann unleserlich gemacht worden.

Wer die Dmail-Erweiterung nicht installiert hat, bemerkt das Löschen der Mail erst, wenn er wieder auf den Button zum Öffnen der Mail klickt.

Dmail verschlüsselt laut Hersteller mit 256 Bit. Der Mail-Body soll verschlüsselt auf dem PC des Absenders abgelegt werden. Eine ebenfalls verschlüsselte Kopie wird außerdem auf den Servern von Dmail abgelegt. Der Adressat der mit Dmail verschickten Mail wiederum erhält die Informationen, wo diese Mail liegt und einen Schlüssel zum Öffnen der Verschlüsselung. Dmail betont, dass es die Mailinhalte nicht entschlüsseln und somit auch nicht lesen kann.

Langfristig soll Dmail auch mit anderen Maildiensten funktionieren. Im August soll eine Dmail-App für iOS folgen. Später soll auch eine Android-App erscheinen.

Dmail soll es als abgespeckte Gratis-Variante und als leistungsfähigere kostenpflichtige Version geben.


 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2101940