65926

Disney startet Test mit Wegwerf-DVDs

10.09.2003 | 15:05 Uhr |

Bei "Mission Impossible" war die sich selbstzerstörende Silberscheibe noch Fiktion. Jetzt testet Walt Disney Wegwerf-DVDs auch in der Realität. Die auf den Namen "EZ-D" getauften DVDs werden seit Dienstag in vier US-Städten für 6,99 US-Dollar zum Verkauf angeboten.

Bei "Mission Impossible" war die sich selbstzerstörende Silberscheibe noch Fiktion. Jetzt testet Walt Disney Wegwerf-DVDs auch in der Realität. Die auf den Namen "EZ-D" getauften DVDs werden seit Dienstag in vier US-Städten für 6,99 US-Dollar zum Verkauf angeboten.

Statt den angesehenen Film zur Videothek zurückzubringen, können Filmfreude die DVD einfach im Mülleimer daheim entsorgen. Nach dem Öffnen der Verpackung bleiben genau 48 Stunden Zeit, um sich den DVD-Film anzusehen.

Eine spezielle Polykarbonat-Beschichtung der Scheibe reagiert mit dem Sauerstoff und ändert ihre Farbe mit der Zeit von rot zu schwarz. Ist das Ende der Lebenszeit der Wegwerf-DVD erreicht, kann sie von keinem DVD-Player mehr gelesen werden.

Laut der österreichischen Publikation " " werden die beiden ersten Wegwerf-DVDs "Signs" und "The Recruit" in Austin (Texas), Peoria/Bloomington (Illinois), Charleston (South Carolina) und Kansas City (Missouri) angeboten. Umweltschützer weisen auf die neue Abfallflut hin, die durch die Wegwerf-DVDs entsteht.

DVDs zerstören sich künftig selbst (PC-WELT Online, 19.05.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
65926