1651844

All-in-One-PC mit Windows 8 bei Aldi

14.12.2012 | 15:06 Uhr |

Aldi verkauft ab Donnerstag einen All-in-One-PC mit 23-Zoll-Display, Windows 8 und 1-TB-Festplatte. Hardware-Schwächen macht der Rechner mit seinem Preis teils wett.

Den Medion Akoya P2010 D (MD 8806) All-in-One-PC wird es allerdings nur bei Aldi Nord ab Donnerstag, dem 20.12., geben. Hinter dem 23-Zoll-Bildschirm stecken ein Intel-Core-i3-3225, 4 GB RAM und 1 TB Speicher. Der LED-Bildschirm löst mit 1.920 x 1.080 Pixel in Full-HD auf, die Intel-CPU rechnet mit 3,30 GHz und beherrscht Hyper Threading. Es handelt sich dabei nicht um einen Touchscreen. Sie können das vorinstallierte Windows 8 also nur mit Tastatur und Maus bedienen. Weil Medion auf eine Onboard-Grafik setzt, taugt der All-in-One-PC nicht für Gamer. Dank integriertem DVB-T-Tuner können Sie den P2010 D aber auch als Fernseher einsetzen. Aldi legt dafür auch eine Fernbedienung dazu.

Der All-in-One-PC bietet auf der Rückseite neben zwei USB-3.0-Anschlüssen, drei USB-2.0-Buchsen, einmal HDMI In, einmal HDMI Out, LAN und natürlich Mikrofon-Anschluss und Line Out. An der Seite finden Sie zwei USB-2.0-Buchsen, einmal Mikrofon, einmal Kopfhörer und einen 6-in-1-Multikartenleser. Ferner an Bord: Stereo-Lautsprecher (integriert), Webcam und Mikrofon, WLAN. Der Rechner verfügt auch über einen DVD-/CD-Brenner und kann über den VESA-Standard an eine Wand montiert werden.

Medion hat folgende Software vorinstalliert: Windows 8, Windows Essentials 2012, Ashampoo Burning Studio, Ashampoo Photo Commander, Ashampoo Photo Optimizer, Ashampoo Snap, Mediathek, Cyberlink Power2Go, Cyberlink PowerDVD, Cyberlink MediaEspresso, Cyberlink PhotoDirector, Cyberlink YouCam, Kaspersky Internet Security (90 Tage), diverse Windows-8-Apps. An Zubehör liefert Medion folgende Hardware mit: Tastatur und Maus (beide kabelgebunden), Netzteil und Netzkabel, DVB-T-Antenne, Windows 8 Recovery-DVD, Support-DVD. Der MD 8806 wiegt mit Standfuß 10,3 kg. Der Preis: 599 Euro.

Einschätzung: Keine SSD, nur ein i3-Prozessor und Onboard-Grafik, vor allem aber: kein Touchscreen - der All-in-One-PC gehört nicht zur Crème de la Crème seiner Klasse. Dafür ist das Preis-Leistungs-Verhältnis noch gut. Wer nur eine Surfmaschine oder einen Rechner zum Arbeiten sucht, Windows 8 nicht abgeneigt ist und vielleicht ab und zu ein wenig fernsehen mag, ist beim P2010 D richtig. Konsequent für die Bedienung von Windows 8 wäre aber ein Touchscreen gewesen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1651844