793972

599-Euro-Notebook bei Aldi im Angebot

14.02.2011 | 13:44 Uhr |

Aldi hat ab dem 17. Februar ein Notebook für 599 Euro im Angebot. Eine moderne CPU und mobile GPU gehören neben USB 3.0 zu den Highlights des neuen Laptops.

Aldi wird in seinen Süd- und Nord-Filialen ab dem 17. Februar das Notebook Medion Akoya P6630 anbieten. Das Notebook verfügt über ein 15,6" großes Display. In dem neuen Aldi-Notebook stecken aktuelle mobile Hardware-Komponenten. Das fängt bei der Intel-CPU an: Dabei handelt es sich um Intels Core i3-390M, der mit 2,66 GHz getaktet ist und über 3 MB Intel Smart Cache verfügt. Die CPU unterstützt Intels Hyper-Threading-Technik und Intel HD-Grafik. Über die Intel Hyper-Threading-Technik kann jeder Prozessorkern zwei Aufgaben gleichzeitig verarbeiten.

Wird mehr Grafikpower benötigt, dann kommt Nvidias GeForce GT540M zum Einsatz. Die DirectX-11-GPU kann auf 1024 MB Speicher zurückgreifen und verfügt über einen digitalen HDMI Audio-/Video-Ausgang. Das Notebook nutzt Nvidias neue Optimus-Technologie, die für eine starke 3D-Leistung und eine lange Akkulaufzeit sorgen soll. Bei Notebooks mit Optimus soll die 3D-Grafikkarte nur aktiv sein, wenn ein Programm ihre Leistung benötigt - zum Beispiel ein Spiel. Beendet der Nutzer das Spiel, schaltet der Treiber die 3D-Grafikkarte ab und die stromsparende Chipsatzgrafik übernimmt wieder. Der Wechsel zwischen den Grafikchips passiert automatisch - der Anwender bekommt davon nichts mit. Weitere Infos zu Nvidia Optimus finden Sie im großen PC-WELT-Test der Technologie .

Die weitere Hardware-Ausstattung:

* 15,6" Widescreen LED-Backlight-Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel
* 4 GB DDR3 Arbeitsspeicher
* 640 GB SATA-Festplatte
* 8 x Multi-Standard DVD-/CD-Brenner
* Multikartenleser für SD-, SDHC-, MMC-, MS- und MS Pro-Speicherkarten
* WLAN mit Unterstützung für IEEE 802.11n
* integrierte 1,3-Megapixel-Webcam und Mikrofon
* Gigabit LAN Netzwerk-Controller 10/100/1000 MBit/s
* 8-Zellen Li-Ionen Akku
* 1 x USB 3.0-Anschluss
* ergonomische TAstatur mit integriertem numerischen Tastenfeld
* MultiTouchpad mit Gestenerkennung
* Medion Wechsellaufwerk: Das optische Laufwerk kann einfach durch eine zusätzliche Festplatte oder ein separat erhältliches Subwoofer-Modul ausgetauscht werden.
* Anschlüsse: u.a. 3 x USB 2.0, 1 x USB 3.0, 1 x VGA, 1 x HDMI Out, 1 x LAN (RJ 45)
* Maße: 380 x 250 x 33 Millimeter
* Gewicht: 2,9 Kilogramm (inklusive Akku)

Das neue Aldi-Notebook Medion Akoya P6630 wird inklusive der 64-Bit-Fassung von Windows 7 Home Premium ausgeliefert. Zur weiteren Software-Ausstattung gehören Microsoft Office Starter 2010, Windows Live Essentials, CyberLink Power2Go, Corel Draw Essentials, Cyberlink PowerDirector, Cyberlink PowerDVD, Cyberlink MediaShow, Cyberlink Powerproducer, Cyberlink YouCam, Medion Media Pack (Ashampoo Snap, Burning Studio, Photo Commander, Photo Optimizer).

Auf einen lang anhaltenden Schutz vor Viren muss - wie auch sonst bei Aldi üblich - verzichtet werden. Dem Notebook liegt zwar BullGuard Internet Security bei. Die Sicherheitssoftware wird aber nur 90 Tage mit Updates versorgt und anschließend muss eine Lizenz erworben werden.

Das Aldi-Notebook Medion Akoya P6630 ist ab dem 17. Februar für 599 Euro inklusive 3 Jahre Garantie erhältlich.

Einschätzung:

Für 599 Euro erhält man mit dem Medion Akoya P6630 ein sehr gut ausgestattetes und vergleichsweise günstiges Notebook mit modernster CPU- und Grafik-Technik. Die beiden Kern der Intel Core i3-390M sind mit flotten 2,66 GHz getaktet. Auf eine automatische Übertaktung via TurboBoost muss aber bei der i3-Familie verzichtet werden, denn die bieten nur die i5- und i7-Prozessoren. Die Grafiklösung der CPU - Intel HD - ist für Spiele und Multimedia eher langsam. Aus diesem Grund hat das Notebook noch die mobile Nvidia-Grafiklösung Geforce GT540M an Bord - inklusive der Unterstützung der Optimus-Technik.

Positiv fallen die große Festplatte (640 GB), USB 3.0, WLAN IEEE 802.11n und Webcam auf. Wer mehr Festplatten-Speicherplatz benötigt, der kann über das Medion Wechsellaufwerk einfach das optische Laufwerk gegen eine Notebook-Festplatte austauschen. Zu beachten gilt, dass das Display des Notebooks nur eine maximale Auflösung von 1366 x 768 Pixel bietet und damit keine Full-HD-Auflösung (1080p) unterstützt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
793972