79212

Direktbanken: Ansturm kaum gewachsen

Der Zugang zu den Websites von Consors und Co. war am Sonntag abend und am Montag Vormittag zeitweise gar nicht oder nur schwer möglich. Vor dem Hintergrund der Kursturbulenzen an den internationalen Börsen und dem gleichzeitigen Börsenstart der T-Online-Aktie mussten Tausende Online-Kunden mit ihren Kauf- und Verkaufsanträgen warten.

Großem Ansturm sind die Online-Aktienhändler offenbar noch immer nicht gewachsen. Bei der Direkt-Anlage-Bank (München), Deutscher Bank 24 (Frankfurt/Main) und Consors (Nürnberg) ist am heutigen Montag-Vormittag nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa der Zugang zeitweise gar nicht oder nur schwer möglich gewesen. Vor dem Hintergrund der Kursturbulenzen an den internationalen Börsen und dem gleichzeitigen Börsenstart der T-Online-Aktie hätten Tausende Online-Kunden mit ihren Kauf- und Verkaufsanträgen warten müssen.

Bei der Deutschen Bank 24 wiegelt man jedoch ab. Es habe lediglich "in Einzelfällen" Schwierigkeiten gegeben. Die Verfügbarkeit der Systeme sei ansonsten aber zufrieden stellend gewesen. Die Wartezeit für telefonische Aufträge habe durchschnittlich bei bis zu zwei Minuten gelegen. (PC-WELT, 17.04.2000, dpa/ sp)

Direktbanken: Verstopfte Leitungen, besetzte Anschlüsse (PC-WELT Online, 2.3.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
79212