256969

Videos per Objekt-Manipulation abspielen

23.05.2008 | 14:05 Uhr |

Dimp ist der Prototyp eines neuartigen Video-Players. Mit ihm läßt sich die Wiedergabe eines Videos durch die direkte Manipulation von den innerhalb eines Videos gezeigten Objekten beeinflussen.

Der Multimedia-Player-Prototyp DimP erlaubt dem Nutzer die Objekt-gesteuerte Wiedergabe von Videos. DimP steht für "Direct Manipulation Player". Normalerweise geben Videoplayer Videos so wieder, wie sie aufgenommen wurden und der Anwender hat nur über - beispielsweise - einen Scrollbalken die Möglichkeit, das Abspielen zu steuern.

Bei DimP gibt es dagegen die Möglichkeit, die Wiedergabe über die Bewegung eines Objekts zu steuern. Wird der Mauszeiger auf ein Objekt innerhalb eines Videos bewegt, dann verformt sich der Mauszeiger zu einer Hand und es wird der Bewegungspfad des betreffenden Objekts angezeigt. Mit gedrückter Maustaste kann nun an diesem Bewegungspfad entlang gefahren werden und die Objektbewegung wird angezeigt. Auf Wunsch wird dabei der restliche Hintergrund fixiert, so dass nur die Bewegung des Objekts (einparkendes Auto, Wurfarm eines Baseballers) angezeigt wird und somit die Bewegung des Objekts studiert werden kann.

Dimp (derzeit nur als Prototyp-Fassung erhältlich) läuft laut Herstellerangaben unter Windows XP. Unter Windows Vista könnte das Tool noch zu Problemen führen. Zudem setzt Dimp Microsoft .NET Framework 2.0 voraus. Optimal sind aufgrund der Performance 1GB Arbeitsspeicher sowie ein MPEG-4-Codec. Darüber hinaus sollte das Video kurz sein, weil die aktuelle Version des Tools das jeweilige Video in den Arbeitsspeicher lädt, um die Bewegung der Objekte analysieren und auswerten zu können.

Download: Dimp

Das Video gibt einen Vorgeschmack auf die Funktionalität des Players Dimp:

0 Kommentare zu diesem Artikel
256969