1250998

Digitalfotos mit GPS-Daten

16.08.2006 | 12:13 Uhr |

Fotografen können sich durch das Sony-Modul GPS-CS1 auf Google-Karten und Stadtplänen zeigen lassen, wo sie ihre Bilder aufgenommen haben.

Kartenansicht
Vergrößern Kartenansicht

Besitzer einer Sony -Cybershot, -Handycam oder der Spiegelreflexkamera alpha100 D-SLR haben in Kürze die Möglichkeit, Bilder mit GPS-Positionsdaten aufzunehmen. Das Modul GPS-CS1 ermittelt, sofern ausreichend GPS-Satelliten zu empfangen sind, alle 15 Sekunden seinen Standort, laut Sony auf bis zu zwei Meter genau, und speichert die Daten in einem 31-MB-Speicher. Dazu könne das Modul nach Angaben des Herstellers auch ohne Verbindung zur Kamera in der Tasche oder am Gürtel getragen werden. Die aufgezeichneten GPS-Daten ordnet eine mitgelieferte PC-Software anhand der Übereinstimmungen im Zeitstempel den Fotografien zu.

Sind die Bilder mit Positionsdaten versehen, können sie mit einer weiteren mitgelieferten Software chronologisch und geografisch sortiert werden. Der Fotograf kann für die geografische Darstellung aus Kartenansichten und Satellitenaufnahmen, die jeweils von Google Maps stammen, wählen. Das GPS-CS1 lässt sich mit der alpha100 D-SLR und allen neuen Cybershot- und Handycam-Modellen nutzen, denen ab sofort das Programm Picture Motion Browser beiliegt. Besitzer von Cybershot-Kameras mit Cybershot Viewer, können das Programm per Upgrade um die GPS-CS1-Software erweitern. Das Modul GPS-CS1 ist ab Ende August für 130 Euro erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1250998