Digitales Geld: "Gefühlte Sicherheit" entscheidet

Montag, 24.06.2002 | 10:31 von Eric Bonner, tec tec
Der Tenor des Symposiums "Digitales Geld" des Trierer Instituts für Telematik ist eindeutig: Es hängt entscheidend von der "gefühlten Sicherheit" des Kunden ab, welches Internet-Bezahlsystem sich am Markt durchsetzen wird.
Der Tenor des Symposiums "Digitales Geld" des Trierer Instituts für Telematik ist eindeutig: Es hängt entscheidend von der "gefühlten Sicherheit" des Kunden ab, welches Internet-Bezahlsystem sich am Markt durchsetzen wird, wie unsere Schwesterpublikation Tecchannel berichtet.

Weitere Voraussetzungen für den wirtschaftlichen Erfolg seien einfache Bedienung, transparente und bequeme Abwicklung sowie niedrige Kosten für Verbraucher und Anbieter, hieß es.

"Die technischen Probleme sind mehr oder weniger alle gelöst. Offen bleibt die Frage, wie für das Verträge schließen und Bezahlen im Internet mehr gesellschaftliche Akzeptanz und juristische Absicherung erreicht werden kann", sagte Prof. Christoph Meinel, Direktor des Instituts für Telematik .

Nach dem übereinstimmenden Urteil der meisten Referenten sind Internet-Bezahlsysteme "selbst für die technische Avantgarde" noch zu kompliziert zu bedienen. Verständlich sei der Wunsch nach einem einheitlichen Standard.

Mehrere Experten warnten deutlich davor, Kreditkartenangaben unverschlüsselt über das Internet zu übermitteln. Dies komme "russischem Roulette" gleich, betonte der Chef eines IT-Sicherheitsunternehmens.

Montag, 24.06.2002 | 10:31 von Eric Bonner, tec tec
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
13560