202784

Digitale "Reportagekamera" von Leica

Die Leica Camera hat ihr jüngstes Kind vorgestellt: Die Leica Digilux 2. Obwohl sie eine digitale Kamera ist, soll sie sich wie eine professionelle Analogkamera bedienen lassen - daher die Bezeichnung "Reportagekamera". So kann der Fotograf Schärfe, Blende, Brennweite und Belichtungszeit wie bei einer klassischen Spiegelreflexkamera mit Einstellringen am Objektiv und einem Zeitenwählrad anpassen.

Wem die manuellen Einstellungen zu umständlich sind, der kann wie bei jeder Digitalkamera auf die eingebauten Automatikfunktionen vertrauen. Die Leica Digilux 2 besitzt als Zoomobjektiv ein Leica DC Vario-Summicron 1:2,0-2,4/7-22,5 Millimeter ASPH, das einem Brennweitenbereich von 28 bis 90 Millimeter im Kleinbildsystem entspricht. Der 2/3-Zoll-CCD-Bildsensor ermöglicht Aufnahmen mit fünf Millionen Bildpunkten. Digital lassen sich die Motive zwei- und dreifach zoomen.

Der eingebaute TFT-Bildschirm misst üppige 2,5-Zoll. Außerdem steht dem Benutzer ein elektronischer Sucher mit einer maximalen Auflösung von 235.000 Pixel und Dioptrienausgleich zur Verfügung. Alle Displayanzeigen sind auch im Sucher verfügbar. Zudem können gespeicherte Aufnahmen im Sucher betrachtet werden.

Auch bei der mitgelieferten SD-Speicherkarte gibt es nichts zu mäkeln, 64 Megabyte bieten Platz für sechs bis 484 Bilder je nach gewählter Bildqualität. Alternativ können auch Multimedia-Cards als Speicher benutzt werden. Die neue Leica ist allerdings kein Leichtgewicht, satte 630 beziehungsweise 705 Gramm (ohne/mit Akku) bringt sie auf die Waage. Dem Motiv können Sie sich bis auf 30 Zentimeter nähern. Bei der Lichtempfindlichkeit stehen ISO 100, 200 und 400 zur Auswahl.

Auch Kurzvideos lassen sich mit 320x240 Bildpunkten aufnehmen, auf Wunsch auch mit Ton.

Die Kamera verfügt über einen USB 2.0-Anschluss (Highspeed), DC IN, A/V Ausgang PAL/NTSC und einen Kabelfernauslöser.

Die Leica Digilux 2 ist ab Februar 2004 im Fotofachhandel erhältlich. Zum Preis äußerste sich Leica noch nicht, Digitalkamera.de zufolge zufolge müssen Interessierte aber mit 1800 Euro rechnen. Weitere Informationen zu dieser Kamera finden Sie hier .

0 Kommentare zu diesem Artikel
202784