2018573

Dieses E-Bike passt sogar in Ihren Rucksack

12.11.2014 | 12:53 Uhr |

Dieses elektronische Klapprad lässt sich im Rucksack verstauen. Trotzdem soll es mit bis zu 20 km/h durch die Gegend sausen können.

Die Firma Impossible Technology wirbt derzeit über das Crowdfunding-Portal Kickstarter für Unterstützung für ihr entwickeltes Elektro-Klapprad. Der Clou an diesem Klapprad: Es ist faltbar und passt offensichtlich sogar in einen Rucksack. Zusammengefaltet beträgt die Größe gerade mal 43 cm im Durchmesser und 15 cm in der Höhe. Zu den wichtigen Daten gehört ferner, dass es nur 5 kg wiegt.

Als Nutzlast geben die Entwickler maximal 85 kg an. Kleine oder schlanke Leute mit wenig Gepäck dürfen sich dann allerdings auf maximal 45 Minuten Fahrt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h freuen. Bei moderatem Tempo erhöht sich die Reichweite auf bis zu 25 km. Geladen wird das Bike per Steckdose.

Das Gefährt trägt den Namen Impossible. Was den Gesamteindruck etwas trübt, ist der Zusammenbau. Der sieht doch etwas wackelig aus. Auch das gewagte Design wird wohl nicht jeden begeistern können. Der Sattel beispielsweise dient gleichzeitig als Case zur Aufbewahrung von Gepäck, darum ist er hohl.

Über Kickstarter kann Impossible noch bis zum 25. Dezember mitfinanziert werden. Das Klapprad kostet 430 Kanadische Dollar, was ungefähr 305 Euro entspricht, Versand inklusive. Dafür bekommt man die weiße Version des Klapprades, Schwarz schlägt mit 460 und die limitierte Karbon-Version mit 530 Kanadischen Dollars zu Buche. Falls das Projekt erfolgreich über Kickstarter finanziert werden kann, sollen im August 2015 die ersten Impossibles vom Band rollen und verschickt werden.

So sieht das E-Bike komplett entfaltet aus.
Vergrößern So sieht das E-Bike komplett entfaltet aus.
© Impossible Technology

Ob das E-Bike nachhaltige Erfolge feiern kann, lässt sich noch nicht sagen. Das Projekt sollte vielleicht auch nicht zu hoch gelobt werden. Wir erinnern uns an den Segway-Flop. Der Segway-Entwickler Dean Kamen prophezeite damals: „Das Segway wird für das Auto werden, was das Auto für die Kutsche war.“ Heute ist der elektrische Stehroller ein Nischenprodukt. Und das Impossible macht auch nicht grade den stilsichersten Eindruck. Wir sind jedoch gespannt wie sich das das Impossible-Projekt weiterentwickeln wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2018573