2077430

Dieser Solar-Fahrradweg versorgt einen Haushalt mit Strom

12.05.2015 | 15:12 Uhr |

In der Fahrrad-Hochburg Niederlanden haben Forscher einen Fahrradweg aus Solar-Zellen gebaut. Nach einem halben Jahr Testphase sind sie sehr optimistisch.

In den Niederlanden wurde ein 70 Meter langer Fahrradweg - Projektname SolaRoad - aus Solar-Panels gebaut - vor ungefähr sechs Monaten. Nun gibt es eine Zwischen-Bilanz, die für die Betreiber überraschend positiv ausfällt. Es werde genug Energie erzeugt, heißt es bei thinkprogress.org , um einen Single-Haushalt ein ganzes Jahr mit Strom zu versorgen: etwa 3.000 kWh. Und das in nur einem halben Jahr, wohlgemerkt. Auf ein Jahr gesehen erwarten die Betreiber 70 kWh pro Quadratmeter.

Damit die Solarzellen geschützt sind und nicht durch die Fahrräder beschädigt werden (oder durch mutwillige Zerstörung), liegen zwei Schichten Sicherheitsglas darüber. Die Betreiber sagen, dass diese Konstruktion auch schwerere Fahrzeuge als Fahrräder aushalten würde. Die Ingenieure der Betreiber sollen sogar daran arbeiten, dass Busse darauf fahren können. Bislang sollen schon 150.000 Fahrradfahrer über die Solar-Straße gefahren sein. Bis 2016 soll die Straße zu Testzwecken eventuell auf 100 Meter gestreckt werden.

Das Problem einer Solar-Straße ist, dass man sie nicht auf die Sonne ausrichten kann. So geht viel Potential verloren. Der Vorteil: Es muss kein anderweitig nutzbares Land mit Solar-Panels zugestellt werden.

Das erkannten Mitte 2014 auch die Macher der Indiegogo-Kampagne " Solar Roadways ". Auch sie wollen Strom von der Straße und fanden genügend interessierte Unterstützer. Am Ende kamen über 2 Millionen Dollar zusammen.

Immer wieder experimentieren IT-Firmen mit Solar-Zellen, um ihre Technik mit Strom zu versorgen. So wurde etwa bekannt, dass Microsoft in einer Studie ausgelotet hat, wie man mit einer starken Lampe den Akku eines Smartphones im Sichtbereich laden kann - per Solar-Folie.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2077430