1871208

Die Hälfte aller iPhone-5C-Käufer sind Android-Umsteiger

03.12.2013 | 05:14 Uhr |

Viele Käufer von Apples iPhone 5C kommen einer Studie zufolge aus dem Android-Lager.

Eine Studie der Analysten von Kantar Worldpanel ComTech hat sich mit dem Erfolg von Apples Einsteigermodell iPhone 5C aus Plastik beschäftigt. Den Daten zufolge, die zwischen August und Oktober in Europa, den USA und in Asien erhoben wurden, fällt die Käufergruppe des iPhone 5C mit einem Durchschnittsalter von 38 Jahren etwas älter aus als die des iPhone 5S (34 Jahre).

Auch beim Einkommen der Kundschaft gäbe es Unterschiede: 40 Prozent der iPhone-5C-Käufer verdiene weniger als 49.000 US-Dollar im Jahr, beim iPhone 5S fallen nur 20 Prozent der Käufer in diese Gehaltsgruppe.

Für Apple besonders wichtig: Fast die Hälfte der iPhone-5C-Käufer war vorher mit einem Android-Smartphone ausgestattet. Beim Flaggschiff iPhone 5S führen 80 Prozent der Käufer lediglich ein Upgrade von einem älteren iPhone-Modell durch. Ein Grund für das große Interesse an beiden Modellen sei die Tatsache, dass sich Kunden lieber für grundlegend überarbeitete Geräte entscheiden. Kleine Änderungen würden nur wenige Käufer zum Umstieg bewegen.

Ladenhüter? Apple fährt Produktion des iPhone 5C zurück

Apple kommt nach den Zahlen von ComTech mit seinen Smartphones in Europa auf 16 Prozent der Verkäufe, in den USA auf 41 Prozent, in Japan auf 61 Prozent und in China auf mittlerweile 16 Prozent.

Video: Apple iPhone 5c im Test
0 Kommentare zu diesem Artikel
1871208