252991

Die mobile Zukunft: Intels Notebook-Pläne für 2007 und 2008

06.10.2006 | 17:10 Uhr |

Geht es nach Intel, werden Notebooks der nächsten Generation noch leistungsfähiger und trotzdem stromsparender. Mit welchen Kniffen der CPU-Gigant das erreichen will, lesen Sie hier.

Die Zukunft beginnt bereits im Frühjahr 2007: Dann will Intel die nächste Generation der Centrino-Plattform vorstellen. Sie trägt den Codenamen „Santa Rosa“ und umfasst - wie bei Centrino gewohnt - eine Notebook-CPU, einen Mobil-Chipsatz und ein Modul für WLAN.

Intels aktuelle Notebook-CPU Core2Duo mit dem Codenamen Merom wird auch in Santa Rosa zum Einsatz kommen. Allerdings wird Intel neue Modelle herausbringen: Sie laufen mit einem schnelleren Front-Side-Bus-Takt – nämlich 800 MHz statt wie bisher 667 MHz – und sind deshalb noch schneller als die derzeitigen Core2Duo-Varianten, die wir hier gestestet haben.

Doch Merom soll nicht nur schneller, sondern auch sparsamer werden: Der Prozessor soll zum Beispiel länger im besonders stromsparenden Modus Enhanced Deeper Sleep verbleiben können, in dem er nur 1,2 Watt verbraucht. Außerdem kann der Chipsatz den FSB-Takt je nach Systemauslastung bis auf 400 MHz absenken – der Prozessor benötigt dadurch weniger Kernspannung und verbraucht deshalb auch im aktiven Zustand weniger Strom als bisher.

Der Chipsatz 965GM (Codename Crestline) bringt neben dem FSB 800 auch eine leistungsfähigere integrierte Grafik mit, die Intel Graphics Media Accelerator X3000 nennt.

Das WLAN-Modul mit dem Codenamen Kedron unterstützt den vorläufigen Standard 802.11n (11n-Draft), der Datenraten bis zu 300 MBit/s und eine höhere Reichweite verspricht. Dafür wird unter anderem die MIMO-Technik genutzt (Multiple-In-Multiple-Out): Mehrere Antennen im Notebook sollen Signale besser empfangen und zielgerichteter versenden können - Kedron bietet Anschlüsse für bis zu drei Antennen.

Zeitgleich mit Santa Rosa will Intel auch ein Mobilfunk-Modul im Mini-Card-Format zum Nachrüsten anbieten: Es unterstützt den schnellen Übertragungsstandard HSDPA (High Speed Downlink Packet Access), der derzeit ein Download-Tempo von bis zu 1,8 MBit/s erlaubt. Bereits jetzt gibt es einige Notebooks, mit denen man per integriertem Mobvilfunk-Modem überall online gehen kann – zum Beispiel das Acer Travelmate 4262WLMi, das wir hier getestet haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
252991