Die häufigsten PC-Konfigurationen

Montag den 09.10.2006 um 17:23 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Welches waren die häufigsten PC-Konfigurationen im dritten Quartal 2006? Und wie sah es vor 18 Monaten aus? Die PC-WELT ging dieser Frage zusammen mit der BFL nach.

Im Bereich Prozessorgeschwindigkeit bei PCs wird oft die Faustregel benutzt: "Der Prozessortakt verdoppelt sich in der Regel im 18-monatigen Rhythmus." Die Analyse des BFL-IT-INDEX geht dieser Frage nach.

Dazu haben wir die am häufigsten im Internet angebotenen PC-Konfigurationen aus dem dritten Quartal 2006 den häufigsten Konfigurationen aus dem vierten Quartal 2004 gegenübergestellt.

Das Ergebnis ist eindeutig: Eine Verdoppelung des Prozessortaktes kann nicht nachgewiesen werden.

Im vierten Quartal 2004 waren fast 22 Prozent aller PCs mit einem 2600-MHz-Celeron-Prozessor und 512 MB Arbeitsspeicher ausgestattet. Die Pentium-4-CPUs behaupteten zusammen zwar einen deutlich größeren Marktanteil, auf einzelne P4-Prozessormodelle aufgespaltet konnten sie den Celeron mit 2600 MHz aber nicht übertreffen.

Im dritten Quartal 2006 kann von der Vorherrschaft einer bestimmten Celeron-CPU nicht mehr die Rede sein. Der Pentium-4 mit 3000 MHz ist eindeutig der Platzhirsch, gefolgt von diversen weiteren P4-Modellen. Der Athlon-64 kann sich dagegen nur ein kleines Stück vom Markt sichern.

Montag den 09.10.2006 um 17:23 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
151714