65580

Die Zukunft von P2P-Software

07.12.2005 | 08:40 Uhr |

Den Anbietern von Tauschbörsen-Software geht unter dem Druck der Musik- und Filmindustrie allmählich die Luft aus.

Die Anbieter von Tauschbörsen-Software stehen schon seit Jahren unter Beschuss durch die Musik- und Filmindustrie. Doch die Rechtsurteile aus diesem Jahr scheinen nun das Ende der Tauschbörsen einzuleiten. Der wahrscheinlich entscheidende Todesstoß kam im Juni 2005. Da hatte der Oberste Gerichtshof der Vereinigen Staaten ein Urteil gegen P2P-Software gefällt. Das Urteil besagt, das Anbieter solcher Programme für Urheberrechtsverletzungen ihrer Anwender verantwortlich gemacht werden können. Somit müssen die Anbieter in den USA mit ungeheuer hohen Schadensersatzklagen rechnen.

Nach diesem Urteil hat der Dienst Grokster aufgegeben und bietet seine Software nicht mehr an. Seit November 2005 findet sich auf seiner Website folgende Stellungnahme:

„Der United States Supreme Court hat eindeutig erklärt, dass die Nutzung dieses Dienstes zum Tausch urheberrechtlich geschützter Inhalte illegal ist. Das Kopieren urheberrechtlich geschützter Filme und Musik-Dateien mithilfe unautorisierter P2P-Services ist illegal und wird von den Rechteinhabern strafrechtlich verfolgt. Es gibt legale Dienste für den Download von Filmen oder Musik. Dieser Service gehört nicht dazu.“

Auch Sharman Networks – der Anbieter von Kazaa – ist ins Wanken geraten. Kazaa wird nicht nur durch das Urteil in den USA bedroht, sondern auch durch einen Rechtsstreit in Australien. Dort wurde Sharman Networks dazu verurteilt, bis zum 5. Dezember 2005 eine Lösung zu präsentieren, die das Tauschen von urheberrechtlich geschütztes Material verhindert. Da Sharman Networks einen entsprechenden Filter nicht liefern kann, hat die Firma den Download von Kazaa für australische Anwender gesperrt. Weitere Infos finden Sie hier.

Die aktuelle Rechtssprechung wird in den nächsten Monaten wahrscheinlich auch weitere Anbieter von P2P-Software in die Knie zwingen und sie werden ihre Software nicht mehr zum Download anbieten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
65580