151632

Die Zukunft kennt keine Tasten - auch nicht bei Nokia

Nach Alloy, Onyx und dem Black Box von BenQ hat jetzt auch Nokia sein Handy der Zukunft präsentiert. Es hört auf den klangvollen Namen Aeon und kommt komplett ohne Tasten aus. Selbst einen Screen kann man nicht auf Anhieb erkennen!

Vor gerade mal knapp zwei Wochen gewann bei den iFA Design Awards in China BenQ-Siemens den begehrten Preis für seine Studie "The Black Box". Der Name hätte dabei nicht besser gewählt sein können, denn ausser einer schwarzen Kiste in formschönen Design ist an diesem Handy nichts zu erkennen. Alle Funktionen reagieren auf Berührung der glattpolierten Oberfläche, unter der sich wärmeempfindliche Sensoren befinden. Eine Tastatur ist überflüssig und das scheint das Credo der Entwickler zu sein - die Zukunft ist tastenlos!

Die zarten Anfänge dieser Neuerung hat LG mit seiner Chocolate-Serie bereits eindrucksvoll zu einem Kassenschlager heranwachsen lassen. Die transparente, wärmeempfindliche Oberfläche begeistert und an diesem Punkt setzt jetzt auch Nokia an und stellt auf seiner Homepage erste Fotos des Aeon vor. Das Wort stammt aus dem Griechischen und bedeutet Ewigkeit - die Finnen wollen wohl ein Handy für die Zukunft und die Ewigkeit schaffen. Formfaktor und Aussehen sind jedenfalls so schlicht und überzeugend, dass Nokia mit seiner Zukunftsversion des Handys damit gar nicht zu weit nach den Sternen gegriffen zu haben scheint und man sich das Mobiltelefon gut auch in ferner Zukunft noch als hip vorstellen kann.

In Internetforen wird jedenfalls bereits heftig darüber diskutiert und einige User würden sogar ihre Seele verkaufen, nur um ein Aeon zu ergattern. Das Besondere an diesem Handy scheint mal wieder die Einfachheit, für die Nokia seit eh und je bekannt ist. Man erkennt auf den ersten Blick, dass die Bedienung und Handhabung des Aeon für jedermann verständlich sein wird und der wärmeempfindliche Touchscreen, der die untere Hälfte des Gerätes einnimmt, keiner langen Gebrauchsanweisung bedarf.

Mit Sicherheit werden hierzu bald noch weitere Bilder auftauchen. Dass der Fantasie, was man mit einem Display dieser Art alles anstellen kann, keine Grenzen gesetzt sind, zeigen bereits die ersten drei offiziellen Nokia-Fotos. Ob allerdings nun ein Fisch darüber wandert wie bei The Black Box oder das Handy gar auf Bewegungen reagieren wird wie beim Onyx , bleibt abzuwarten. Hoffen kann man jedoch, dass Aeon nicht nur Zukunftsmusik bleibt, sondern auch zum Serienmodell heranreift. Man kann aber jetzt schon sicher sagen: die Entwickler und Designer sind auf dem richtigen Weg ins Jahr 2010...

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
151632