241188

Die Viren Top 10 im Mai 2006

01.06.2006 | 15:16 Uhr |

Eine Trendwende und doch bleibt vieles, wie es war.

Auch der Antivirus-Hersteller Sophos stellt bei der Auswertung seiner Malware-Statistiken fest, dass der Trend weg von Würmern und hin zu Trojanischen Pferden geht. An der Spitze der Malware-Charts wirkt sich dies allerdings nicht aus, hier domimieren weiterhin Würmer aus bekannten Familien.

Auf die Gesamtzahl neu entdeckter Malware entfällt im Mai 2006 ein Anteil von 85 Prozent auf Trojanische Pferde. Viren und Würmer erreichen zusammen gerade noch 12,3 Prozent. Die einzelnen Schädlinge aus der Gattung Trojanische Pferde sind allerdings jeweils nicht sehr weit verbreitet.

So kommt es, dass auch im Mai 2006 der seit mehr als zwei Jahren bekannte Wurm "Netsky-P" auf Platz 1 der Hitliste steht. Er erreicht immerhin einen Anteil 16,7 Prozent an den abgefangenen schädlichen Dateien, vorwiegend in Mails. Den zweiten Platz belegt der ebenfalls lange bekannte Wurm "Zafi-B" mit einem Anteil von 11,4 Prozent.

Auch der erst im Januar 2006 aufgetauchte Wurm "Nyxem-D" ( CME-24 ) verteidigt mit 7,5 Prozent seinen dritten Rang aus dem Vormonat. Die weiteren Plätze in den Top 10 besetzen "Netsky-D", "MyDoom-O" sowie verschiedene Varianten aus der Wurm-Familie "Mytob". Insgesamt zeigt sich also auf den vorderen Plätzen das aus den Vormonaten bekannte Bild.

Statistisch war im Mai 2006 in einer von 141 Mails ein Schädling enthalten, während im Mai 2005 noch eine von 38 Mails verseucht war. Dies bestätigt den auch von anderen Antivirus-Herstellern ( wir berichteten ) beobachtete Abwärtstrend der Würmer bei den neu entdeckten Schädlingen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
241188