96572

Die Preis-Entwicklung bei PCs, Notebooks & Monitoren

25.09.2006 | 10:10 Uhr |

Die PC-WELT informiert Sie in Zusammenarbeit mit der BFL-Leasing-GmbH über die Preisschwankungen bei Rechnern, Notebooks, Röhrenmonitoren und Flachbildschirmen. Ausgewertet wurde der Zeitraum Mai bis August 2006.

Preis-Entwicklung bei PCs

Die Preise für neue und gebrauchte Rechner entwickeln sich seit Mai 2006 kontinuierlich aufeinander zu. Während Neu-PCs im August wieder deutlich günstiger wurden, ziehen die Preise für gebrauchte Rechenknechte seit Juni 2006 kontinuierlich an. Allein für den August drückt sich das in folgenden Zahlen aus: Die Preise für gebrauchte PCs steigen um 10,9 Prozent, die Preise für neue PCs dagegen fallen um 5,7 Prozent.

Die Preis-Entwicklung bei neuen und gebrauchten PCs zeigt die linke Grafik. Die obere Verlaufslinie bezieht sich auf Neu-Geräte, die untere Verlaufskurve zeigt die Preisentwicklung bei gebrauchten Rechnern an.

Preis-Entwicklung bei Notebooks

Bei den Notebooks verlaufen die Preiskurve der Gebrauchtgeräte und der Neu-Geräte seit Juli parallel. Gebrauchte Notebooks wurden im August um 7,9 Prozent preiswerter. Damit fand der Preisanstieg bei gebrauchten Notebooks, wie er in den voran gegangenen Monaten bereits zu beobachten war, ein Ende. Bei den neuen Notebooks setzt sich dagegen die Preisentwicklung wie gehabt fort: Und zwar nach unten. Im August gaben die Preise für neue Notebooks um 3,2 Prozent nach.

Preis-Entwicklung bei Monitoren (CRTs und TFTs zusammen)

Bei Monitoren (wobei Flachbildschirme und Röhren-Monitore in der Statistik zusammengefasst sind) gehen sowohl die Preise für Neu- als auch für Gebraucht-Geräte nach oben. Allerdings unterschiedlich stark: Gebrauchte Monitore stiegen im August um beeindruckende 14 Prozent, wogegen die Preise für neue Monitore nur um 1 Prozent zulegen konnten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
96572