84376

Die Bahn kommt - mit Microsoft

30.10.2001 | 12:47 Uhr |

Auch in das Internet-Zeitalter startet die Bahn leicht verspätet. Die Bahn AG gab bekannt, dass Microsoft-Chef Steve Balmer und Bahn-Chef Helmut Mehdorn am 26.10.2001 auf einer Zugfahrt zwischen München und Stuttgart die Zusammenarbeit beschlossen haben. Der von und in der Bahn geplante Internetzugang wird jedoch recht dürftig.

Auch in das Internet-Zeitalter startet die Bahn leicht verspätet. Die Bahn AG gab bekannt, dass Microsoft -Chef Steve Balmer und Bahn-Chef Helmut Mehdorn am 26.10.2001 auf einer Zugfahrt zwischen München und Stuttgart die Zusammenarbeit beschlossen haben.

Die Bahn möchte sich "neuen" Technologien nicht verschließen. Ziel sei es, die Möglichkeiten der elektronischen Kommunikation in den Zügen der Deutschen Bahn zu verbessern. Für Bahnreisende soll das Computer-gestützte Arbeiten an Bord der Züge komfortabler werden.

Unter dem Namen "Rail&Mail" wird ein Pilotprojekt gestartet. "Ziel ist es, als erstes Transportunternehmen Geschäftsreisenden die Möglichkeit zu geben, während der Fahrt E-Mails zu senden oder abzurufen - und später auch andere Onlineangebote, wie z.B. Städteinfos oder Nachrichten per PC zu erhalten" erläutert Bahnchef Mehdorn. Microsoft soll der Bahn AG die Technik liefern, um über drahtlose Netze und im Zug installierte Microsoft-Server den Datenaustausch zu ermöglichen.

In der Pilotphase von "Rail&Mail" soll zunächst erprobt werden, wie der externe Datenaustausch über Server zu gewährleisten ist. Denkbar sei in einer ersten Stufe des Projekts, in Bahnhöfen Punkt-zu-Punkt-Server-Verbindungen mit Hochgeschwindigkeits-Zugängen einzurichten.

Die "Hochgeschwindigkeits-Zugänge" werden jedoch zunächst wahrscheinlich kein aktives Surfen ermöglichen, wie es der Internetnutzer bisher kennt. Da keine permanente Datenverbindung ins Internet vorhanden ist, sollen die Anfragen auf Servern innerhalb des Zuges zwischengespeichert und an jedem Bahnhof mit Zughalt aktualisiert werden. Zwischen den Bahnhöfen werden Daten also quasi im "Blindflug" angefordert.

In der Luft ist der Internetzugang ebenfalls schwierig zu realisieren. Auch die Lufthansa verfolgt den Plan, Geschäftskunden auf Langstreckenflügen den Internetzugang zu ermöglichen. Lufthansa-Sprecherin Karin Weber teilte auf Anfrage von PC-WELT mit, dass hier bereits ein Projekt laufe, jedoch nicht vor 2003 mit konkreten Ergebnissen zu rechnen sei.

Die Bahn AG konnte der PC-WELT auf Anfrage keinen Zeitplan für die ersten "Internet-Züge" mitteilen.

PC-WELT-Ratgeber: Mit dem Notebook unterwegs

Internet im Flugzeug

0 Kommentare zu diesem Artikel
84376