2112621

Die 5 Dinge sollten Sie keinesfalls auf Facebook veröffentlichen

31.08.2015 | 13:15 Uhr |

Der Sinn von Facebook ist das Teilen von Informationen. Doch fünf Details über sich sollten Sie keinesfalls auf Facebook posten. Um Identitäts-Diebstahl und andere Betrügereien zu vermeiden.

Wer auf Facebook zu viele Details über sich preisgibt, dem drohen Identitäts-Diebstahl und weiteres Ungemach. Die folgenden fünf Details sollten Sie von sich keinesfalls auf Facebook veröffentlichen.

Telefonnummer nie veröffentlichen

Ihre Telefonnummer hat nichts auf Ihrer Facebookseite zu suchen. Damit laden Sie Stalker, Scammer (Vorschussbetrüger) oder Identitäts-Diebe geradezu ein. Außerdem kann dann jeder mit Hilfe Ihrer Telefonnummer Ihre Facebookseite aufspüren.

Sofern Sie Ihre Telefonnummer doch in Ihrem Profil eingetragen haben

So prüfen Sie die Sichtbarkeit Ihrer Telefonnummer: Klicken Sie auf Ihren Namen oben auf der Facebookseite, dann auf den „Informationen aktualisieren“-Button rechts unten im Titelbild. Dann klicken Sie links auf „Kontaktinformationen und allgemeine Infos“. Und dann auf “Handy hinzufügen”. Sofern Sie hier tatsächlich eine Telefonnummer hinterlegen wollen – nur für Facebook zur Identifizierung oder zur Wiederherstellung des Accounts – dann sollten Sie die Privatsphäreneinstellungen dazu so einstellen, dass die Nummer nur Sie sehen können. Also das Vorhängeschlosssymbol auswählen.

So schützen Sie Ihr Facebook-Konto vor Hackern

Ihre Adresse geheim halten

Veröffentlichen Sie nie Ihre Adresse auf Facebook. Und auch kein Foto ihres Hauses. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine Veranstaltung einstellen. Denn auch dort wird Ihre Adresse angezeigt.
 
Lässt es sich nicht vermeiden, dass Sie die Adresse des Events veröffentlichen müssen, dann löschen Sie den Event nach dessen Durchführung sofort wieder. Besser: Sie sagen in der Veranstaltungsbeschreibung, dass Sie die Adresse per PN zusenden. Dann müssen Sie diese gar nicht erst veröffentlichen.

Verschweigen Sie Ihren Beruf

Geben Sie nicht Ihren aktuellen Beruf und Arbeitgeber an. Denn darüber lässt sich Ihr Facebook-Profil aufspüren. Hacker nutzen solche Informationen zudem für Social-Engineering-Angriffe.

Verbergen Sie Ihren Beziehungsstatus

Das erspart Ihnen vor allem dumme beziehungsweise anzügliche Kommentare. Und bewahrt Sie vor Cyberstalkern. Zudem gibt es Betrüger, die sich auf einsame Herzen spezialisiert haben. Denen öffnen Sie Tür und Tor, wenn Sie auf Facebook sagen, dass Sie sich gerade getrennt haben und wieder Single sind.

Keine Bezahlinformationen angeben

Facebook verlangt nach einer Kreditkartennummer, wenn man bestimmte Einkäufe über Facebook tätigen will. Verzichten Sie auf diesen Komfort.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2112621