140588

Dialer-Betreiber werden zur Kasse gebeten

25.02.2005 | 12:49 Uhr |

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) will voraussichtlich ab Sommer Gebühren für die Registrierung von Dialern erheben, auch rückwirkend.

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) will voraussichtlich ab Sommer Gebühren für die Registrierung von Dialern erheben, auch rückwirkend. Dies berichtet Sascha Borowski von Dialerschutz.de . Grundlage ist das Telekommunikationsgesetz (TKG) vom Juni 2004, das die Gebührenerhebung ausdrücklich vorsieht. Bislang werden nur deshalb keine Gebühren kassiert, weil die entsprechende Gebührenordnung noch nicht fertig gestellt ist. Damit ist bis zum Sommer 2005 zu rechnen.

Den Zeitverzug erklärt das Bundeswirtschaftsministerium damit, dass die TK-Gebührenordnung nicht nur die Dialer-Registrierung betrifft, sondern auch etliche andere Leistungen der RegTP, vor allem bei der Zuteilung von Funkfrequenzen. Dafür seien umfangreiche Vorarbeiten erforderlich. Es gehe jedoch kein Geld verloren, da die Registrierung von Dialern bereits heute gebührenpflichtig sei. Die Entgelte werden dann rückwirkend erhoben, auch für Dialer, denen die Registrierung wieder entzogen wurde. Die Höhe der Kosten pro Dialer steht zurzeit noch nicht fest.

Neue Dialer-Masche könnte auch DSL-Nutzer betreffen (PC-WELT Online, 24.02.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
140588