129354

Dialer-Anwalt mahnt Anti-Dialer-Forum ab

01.06.2004 | 10:48 Uhr |

Der Münchner Rechtsanwalt Bernhard Syndikus, Anwalt in der Kanzlei von Günter Freiherr von Gravenreuth, hat das Forum von Computerbetrug.de und Dialerschutz.de abgemahnt. Wie Dialerschutz.de berichtet, wirft Syndikus den Betreibern des Forums "permanent Verstöße gegen das Rechtsberatungsgesetz vor." In der Abmahnung verlangt der Anwalt eine Unterlassungserklärung. Die Betreiber des Forums bezeichnen dies als "Maulkorb" und wollen sich zur Wehr setzen.

Der Münchner Rechtsanwalt Bernhard Syndikus, Anwalt in der Kanzlei von Günter Freiherr von Gravenreuth, hat das Forum von Computerbetrug.de und Dialerschutz.de abgemahnt. Wie Dialerschutz.de berichtet, wirft Syndikus den Betreibern des Forums "permanent Verstöße gegen das Rechtsberatungsgesetz vor." In der Abmahnung verlangt der Anwalt eine Unterlassungserklärung. Die Betreiber des Forums bezeichnen dies als "Maulkorb" und wollen sich zur Wehr setzen.

Im Forum von Computerbetrug.de und Dialerschutz.de diskutieren Anwender über das Thema Computerkriminalität. Laut Angaben der Betreiber wird das Forum auch unter anderem von der Bundesregierung, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und etlichen Polizeidienststellen ausdrücklich empfohlen. Die User diskutieren unter anderem auch ihre Probleme mit Dialern.

"Genau hier setzt Anwalt Syndikus den Hebel an", so die Betreiber des Forums, "Der Jurist, der als Betreiber der Dialer-Firma Global Netkom mehrfach in die Schlagzeilen geriet, sieht in diesen Diskussionen eine 'massenhafte Einzelfallberatung in rechtlichen Angelegenheiten', was den Vorschriften des Rechtsberatungsgesetzes widerspreche." Als Beispiel weise Syndikus auf einen Thread über die so genannten "Hanseaten-Dialer" hin. Teile der Diskussionen dazu im Forum sähe Syndikus als unerlaubte Rechtsberatung an.

In einer strafbewehrten Unterlassungserklärung fordert Syndikus die Betreiber des Forums auf, sich zu verpflichten, keinerlei Rechtsberatung durchzuführen und auch dafür Sorge zu tragen, dass Dritte keine Rechtsberatung geben. Bei Zuwiderhandlungen will Syndikus für jeden Einzelfall 5000 Euro kassieren. Den Streitwert hat der Jurist auf 25.000 Euro angesetzt, die Kostennote auf rund 620 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
129354