177836

Diese Programmiersprachen brauchen IT-Freelancer

14.07.2010 | 10:04 Uhr |

IT-Freelancer sollten idealerweise gute PHP- und MySQL-Kenntnisse besitzen. Java und Flash-Wissen ist ebenfalls von Vorteil, wenn man einen Entwicklungsauftrag ergattern will. Das ergab eine Auswertung von Twago.

Twago ist eine Internet-Plattform zur Vermittlung von Experten aus den Bereichen Programmierung, Grafik-Design, Übersetzungen und Recherchen. Das Unternehmen hat die Nachfrage nach IT-Kenntnissen auf seiner Vermittlungsplattform ausgewertet. Die Ergebnisse im Überblick:

• Die Nachfrage nach IT-Experten ist im Juni 2010 gegenüber Mai um 32 Prozent gestiegen. Grund ist das Wirtschaftswachstum.
• Das fast schon klassische Geschwisterpaar PHP und MySQL ist gefragt wie eh und je, auch wenn die konkrete Nachfrage danach leicht zurückging
• Ohne HTML geht anscheinend nichts. Allerdings darf man bei jedem Programmierer ohnehin gute HTML-Kenntnisse voraussetzen, schließlich muss der PHP-Code ja irgendwo auf der Website untergebracht werden.
• Javascript gewinnt weiter an Bedeutung. Im Zeitalter von AJAX ist das nicht unbedingt überraschend.
• Java war und ist unverzichtbar. Die Bedeutung von Suns objektorientierter Programmiersprache dürfte in nächster Zeit noch gewaltig zunehmen – dank Android. Denn Java ist DIE Programmiersprache für die Entwicklung von Android-Apps. Die PC-WELT war vor kurzem Gastgeber für ein Treffen der Android-Entwicklergruppe in München. Dort trafen wir unter anderem einen Developer, der sich erst vor einigen Monaten selbstständig gemacht hat und von der Android-Apps-Entwicklung gut leben kann.
• Joomla-Kenntnisse scheinen auch oft nachgefragt zu werden. Joomla ist keine Programmiersprache, sondern ein Content-Management-System, das weniger komplex, allerdings auch weniger leistungsfähig als Typo3 ist. Viele gerade kleinere Unternehmen setzen auf Joomla, um ihre Webauftritte zu realisieren. Dementsprechend gibt es eine wachsende Nachfrage nach Joomla-Experten. Joomla konnte sogar Wordpress als wichtigstes CMS (im weitesten Sinne, Wordpress ist ja zunächst einmal eine Blog-Software) aus dem Ranking von Twago verdrängen. Ungewöhnlich erscheint uns aber trotzdem das Fehlen von Typo3. Liest man die Stellenanzeigen in Tageszeitungen, so werden dort deutlich öfters Typo3- als Joomla-Kenntnisse nachgefragt.
• XHTML gewinnt ebenfalls so langsam an Bedeutung und schaffte es nun in das Ranking
• Auch der prozedurale Klassiker C ist nach wie vor begehrt.

Die Auswertung von Twago ist sicherlich interessant für IT-Experten, die Aufträge suchen. Allerdings sollte sie nicht als der alleinige Maßstab genommen werden. Nimmt man beispielsweise den bekannten Tiobe -Index, der die Popularität von Programmiersprachen bei Google, MSN, Yahoo! und Wikipedia sowie Youtube auswertet, so kommt man zu einem etwas anderen Bild.
Bei Tiobe liegen unangefochten Java, C und C++ in Führung. Gefolgt von PHP und dem langsam, fast schon mühsam, aber immerhin stetig wachsenden C#. Den stärksten Aufwärtstrend zeigt bei Tiobe allerdings Objective-C – die Programmiersprache, mit der Apps für das iPhone entwickelt werden. Bei Twago schafft es Objective-C dagegen nicht unter die Top 10.

0 Kommentare zu diesem Artikel
177836