254995

Deutschland führend in der Registrierung von Domainnamen

30.07.2006 | 13:32 Uhr |

Auch wenn Deutschland den Sieg der Fussball-Weltmeisterschaft knapp verpasst hat, den Titel als Domain-Europameister haben wir sicher! Mit 10 Millionen registrierten Domains führt Deutschland die europäische Rangliste unangefochten an.

Wie der Starnberger Domain-Registrar United Domains mitteilt, führt Deutschland die Rangliste der europäischen Domain-Inhaber dank 10 Millionen registrierter Adressen mit großem Abstand an. Weiterhin konnte sich die neue Europa-Domain .eu nur wenige Wochen nach Beginn der Registrierung auf Platz drei der beliebtesten Endungen vorkämpfen.

Mit rund zwei Millionen Neuregistrierungen in drei Monaten zählen die EU-Domains zu den erfolgreichsten Neueinführungen in der Geschichte des Domain Name Systems. Dabei tritt die neue Endung nicht an die Stelle der bisherigen nationalen Domains, sondern erweitert das Angebot für europäisch ausgerichtete Internetangebote.

Interessanterweise sind die deutschen Internetnutzer an der neuen Domain am stärksten interessiert. Knapp ein Drittel aller Registrierungen stammt aus der Bundesrepublik. Somit liegen wir deutlich vor unseren Nachbarn aus Großbritannien (18 %), den Niederlanden (12%) oder Italien (6%).

Auch in der Europa-Rangliste aller Domain-Endungen steht das deutsche Landeskürzel unangefochten an der Spitze. Mit 10 Millionen Registrierungen befinden wir uns auch in diesem Bereich deutlich vor der britischen Endung, die etwa 5 Millionen Domains vorweisen kann. So stellen die beiden Länder zusammen selbst die generischen Endungen wie .org oder .info in den Schatten.

Eine gestiegene Nachfrage kann die belgische Endung .be vorweisen, die innerhalb eines Jahres über 500.000 Domains hinzugewinnen konnte. Das Interesse an französischen und spanischen Adressen ist hingegen sehr gering. Hierfür sind die strengen Regeln der Registrierung verantwortlich, die den Online-Boom so auf Dauer einschränken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
254995