242014

Deutschland: Internetnutzung nimmt weiter zu

25.06.2007 | 13:49 Uhr |

Die Zahl der Internet-Nutzer ist in Deutschland weiter gestiegen. Daten des (N)ONLINER Atlas 2007 zufolge sind nun erstmals in allen Bundesländern die Mehrheit der Bevölkerung Online.

Immer mehr Deutsche nutzen das Internet, zu diesem Ergebnis kommt der (N)ONLINER Atlas 2007 von TNS Infratest . Demnach sind laut Untersuchung derzeit 60,2 Prozent der Bundesbürger über 14 Jahre im Internet. Innerhalb eines Jahres kamen 1,4 Millionen neue Nutzer hinzu, weitere 3,7 Millionen Personen planen, innerhalb der kommenden 12 Monate erstmals online zu gehen.

Immerhin 22,2 Millionen Bundesbürger zählen laut TNS Infratest derzeit zu der Kategorie "Offliner". Sie sind in der Mehrheit weiblichen Geschlechts, verfügen über eine formal geringere Bildung sowie ein geringeres Einkommen und sind im Schnitt 61,9 Jahre alt.

Weiterhin feststellbar ist ein West-Ost-Gefälle hinsichtlich der Internet-Nutzung. So stieg die Internet-Nutzung in den westlichen Bundesländern im Schnitt um 2,1 Prozentpunkte, während der Zuwachs in den östlichen Bundesländern 1,6 Prozentpunkte betrug. Spitzenreiter auf Ebene der Bundesländer sind demnach Berlin (68 Prozent), Hamburg (64 Prozent) und Hessen (63 Prozent). Schlusslicht ist mit 51 Prozent das Saarland, das aber immerhin erstmals die 50-Prozent-Hürde übersprungen hat. Damit sind die "Onliner" erstmals in allen Bundesländern in der Mehrheit.

Zudem wurde festgestellt, dass die Internet-Nutzung bei den Frauen stärker angestiegen ist, als bei den Männern. So liegt der Onliner-Anteil bei Frauen derzeit bei 53,8 Prozent (plus 2,3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr), bei den Männern betrug der Zuwachs 1,7 Prozentpunkte.

Auch der Frage nach dem verwendeten Internet-Anschluss gingen die Forscher nach. War noch vor einem Jahr weniger als die Hälfte der Onliner mit einem Breitband-Anschluss im Internet unterwegs, sind es aktuell knapp 60 Prozent. Spitzenreiter ist in diesem Fall das Saarland, dort beträgt der Breitbandanteil 67 Prozent. Entsprechend ging der Anteil von ISDN- und Analog-Anschlüssen um jeweils sechs Prozentpunkte zurück.

Grundlage des (N)ONLINER Atlas 2007 sind rund 50.000 Interviews, die deutschlandweit durchgeführt wurden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
242014