7934

Deutschland-Finale der WCG auf der IFA

28.07.2007 | 15:02 Uhr |

Nach einigen Spekulationen steht der Austragungsort der diesjährigen National Finals der World Cyber Games fest: Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin können sich deutsche Profi-Spieler für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft qualifizieren.

Die World Cyber Games sollen PC- und Video-Spielern eine Möglichkeit bieten, weltweit gegeneinander antreten zu können. Genau wie bei den Olympischen Spielen qualifizieren sich nur die Besten des jeweiligen Landes für das Finale. Die deutschen Teilnehmer treten vom 31. August bis 2. September 2007 auf der IFA in Berlin gegeneinander an und kämpfen dort um einen der begehrten Plätze in der Nationalmannschaft. Auf dem Grand Final in Seattle geht es dann im Oktober um Sachpreise und Preisgelder im Wert von 500.000 US-Dollar.

Auf der Intenationalen Funkaustellung messen sich die besten 200 deutschen Spieler in 10 Turnieren. Die einzelnen Matches der Wettkämpfe werden publikumstauglich auf eine große Leinwand übertragen. In insgesamt zehn PC- und Videospielen können sich die Profis für ein Ticket nach Seattle qualifizieren. Darunter befinden sich mit Project Gotham Racing 2 und Dead or Alive 4 wieder zwei Konsolenspiele. Der Großteil der Turniere wird jedoch in reinen PC-Disziplinen wie Warcraft, Starcraft: Broodware, Age of Empires oder Counterstrike 1.6 ausgetragen. Die Gewinner der einzelnen Begegnungen bilden das 25 Spieler starke Team für die Weltmeisterschaft in den USA. Neben den eigentlichen Matches sollen die Zuschauer mit Bühnenshows, Gewinnspielen und Anspielstationen bei Laune gehalten werden.

In der Gesamtstatistik der World Cyber Games liegt Deutschland auf Platz 2 hinter Korea. Im Jahre 2003 konnte das deutsche Nationalteam sogar den Weltmeistertitel mit nach Hause nehmen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
7934