25.08.2010, 10:43

Areamobile

Deutscher iPad-Konkurrent

E-noa präsentiert das Interpad auf der IFA

Neben dem WeTab gibt es einen weiteren deutschen iPad-Rivalen. Das e-noa Interpad soll im Herbst in zwei Versionen auf den Markt kommen.
Das Interpad der Kölner Firma e-noa GmbH wird auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin vorgestellt, die vom 03.09. bis zum 08.09.2010 geht. Das Interpad Home wird von einem Nvidia Tegra 2-Chipsatz mit einem Gigahertz Taktfrequenz mit ausreichend Power versorgt, hinzu kommt ein Gigabyte Arbeitsspeicher. Das kapazitive Display misst 10 Zoll und hat eine scharfe WSVGA-Auflösung von 1024x600 Pixel. Das Tablet hat einen USB-Anschluss, an den auch Geräte wie Tastaturen oder externe Festplatten angeschlossen werden können, falls der interne Speicher von 16 Gigabyte nicht mehr ausreicht. Eine weitere Erweiterungsmöglichkeit des Festplattenplazes bietet der Karteneinschub, er nimmt microSDHC-Karten mit bis zu 32 Gigabyte auf.
Das Gerät verfügt weiterhin über WLAN und Bluetooth sowie eine HDMI-Schnittstelle, mit der HD-Videos (1080p) verlustfrei an Fernseher oder Beamer übermittelt werden können. Ein Akku mit 3900 mAh soll für Laufzeiten von bis zu 12 Stunden sorgen. Die ganze Technik steckt in einem Gehäuse, das 253x164x12,5 Millimeter groß ist und nur 700 Gramm wiegt. Als Betriebssystem dient Android 2.2. Das Tablet soll 399 Euro UVP kosten.
Die Street-Version des Interpad kommt außerdem mit 3G-Modul, Kamera und GPS. Damit wird das Tablet nicht nur zum Navigationsgerät, sondern erfüllt alle technischen Anforderungen für die Download-Plattform Android Market. „Zu einer Lizenzierung zum Android Market werden somit die technischen Anforderungen erfüllt“, schreibt der Hersteller. Aus dieser Formulierung lässt sich im Umkehrschluss folgern, dass mit dem Interpad momentan kein Zugriff auf den Market möglich ist.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1312010
Content Management by InterRed