54336

Deutscher Entwicklerpreis 2006: Die Gewinner stehen fest

17.12.2006 | 13:22 Uhr |

ANNO 1701 und Gothic 3 waren die großen Gewinner bei der Verleihung des Deutschen Entwicklerpreises 2006.

In der Lichtburg in Essen wurden in diesem Jahr zum dritten Mal in einer feierlichen Veranstaltung die besten deutschen und internationalen Computerspiele-Entwickler ausgezeichnet. Die begehrte Trophäe wurde in insgesamt 30 Kategorien verliehen.

Das 3D-Aufbau-Strategiespiel „ANNO 1701“ des Entwicklerstudios Related Designs aus Mainz gehörte zu den großen Gewinnern des Abends. Der Titel bekam unter anderem die Auszeichnung "Bestes Deutsches Spiel 2006", „Bestes Design“ sowie „Bestes Interface“. Die Entwickler des Rollenspiels „Gothic 3“, Piranha Bytes aus Essen, freuten sich über Auszeichnungen in den Kategorien „Bestes Internationales PC-Spiel“, „Beste Story“ sowie „Bester Sound“.

Der diesjährige Spezialpreis der Jury wurde an die Unterhaltungssoftware SelbstKontrolle ( USK ) vergeben. Der Innovationspreis und der Förderpreis 2006 ging an die .the produkkt GmbH aus Hamburg für ihr Projekt „k.krieger“. Die TV-Moderatorin Mirjam Pielhau führte die Gäste der Gala mit viel Charme durch den Abend.

Der Deutsche Entwicklerpreis zeichnet seit drei Jahren deutsche Computer- und Videospiele in insgesamt 30 unterschiedlichen Kategorien aus. Jeder Interessierte hat dabei die Möglichkeit, seine Stimme in 17 Publikumskategorien abzugeben. Die Sieger der übrigen elf Kategorien, darunter „Bestes Deutsches Spiel“, „Bestes Deutsches Mobile Game“, „Bester Soundtrack/In-Game Sound“ und „Beste Spiele-Grafiken“, werden durch eine 28-köpfige Jury vergeben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
54336