1960592

Deutsche Telekom plant Stellenabbau

23.06.2014 | 12:40 Uhr |

Die Deutsche Telekom plant Sparmaßnahmen in Höhe von drei Milliarden Euro. Dadurch fallen mehrere Tausend Arbeitsplätze weg.

„Best“ heißt sinnigerweise das neue Effizienzprogramm der Deutschen Telekom. Die vier Buchstaben stehen für B uild an E fficient and S mart T elekom. Damit das gelingt, will die Telekom bis 2018 drei Milliarden Euro sparen, vor allem wohl in den unteren Hierarchie-Ebenen. Das berichtet das Manager Magazin.

Vorsicht vor gefälschten Telekom-Rechnungen

Bei "Best" steht der Telekom die Unternehmensberatung McKinsey zur Seite. Im Rahmen der Sparmaßnahmen sollen vor allem in der Verwaltung und in den jeweiligen Länder-Zentralen und in der Hauptzentrale Stellen gestrichen werden. Dadurch sollen Redundanzen und doppelt vorhandene Stellen in Bereichen wie Personalwesen oder Controlling aufgespürt und beseitigt werden.

Die Geschichte der Deutschen Telekom

Zusätzlich zu diesem neuen Abbau-Programm ist der Abbau von 4900 Stellen bei der Telekom-Tochter T-Systems bereits beschlossene Sache. Bereits im Dezember 2013 wurden diese Stellenstreichungen bei der defizitären T-Systems bekannt.

Telekom gibt 49.796 Anschlussüberwachungen zu

Bis Ende Januar 2016 gilt für die Deutsche Telekom allerdings eine Arbeitsplatzgerantie. Bis dahin sollen die Jobs von 70.000 Telekom-Mitarbeitern sicher sein. Von dieser Arbeitsplatzgarantie ist allerdings T-Systems ausgenommen.

Telekom mischt im EU-Verfahren gegen Google mit

Wir haben bei der Deutschen Telekom um eine Stellungnahme zu den geplanten Kürzungsmaßnahmen im Rahmen des Programmes "Best" gebeten. Sobald diese vorliegt, tragen wir sie hier als Update nach.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1960592