74364

Deutsche Telekom verdient erneut weniger

09.11.2006 | 09:05 Uhr |

Die Deutsche Telekom hat die Zahlen für das dritte Quartal 2006 vorgelegt. Demnach verdiente der Konzern weniger als noch im zweiten Quartal, auch der Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum fällt nicht unbedingt positiv aus. Beim Umsatz konnte der Konzern zulegen.

Die Deutsche Telekom hat im dritten Quartal 2006 einen Umsatz in Höhe von 15,48 Milliarden Euro erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht dies einem Plus von 2,8 Prozent. Dabei fällt auf, dass der Konzern im Inland kaum noch wächst, beziehungsweise seine Wachstumsgrenzen erreicht hat. So lag der Inlandsumsatz im dritten Quartal bei 8,386 Milliarden Euro, ein Minus von 0,1 Prozent zum Vorjahresquartal. Der Auslandsumsatz hingegen legte um 6,5 Prozent auf 7,094 Milliarden Euro zu.

Das EBITDA (Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) für das dritte Quartal - bereinigt um Sondereinflüsse - gab der Konzern mit 5,099 Milliarden Euro an, ein Minus von 7,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Allen Zahlenspielen zum Trotz: Wichtig ist, was hinten raus kommt, sprich der eigentliche Reingewinn im abgelaufenen Quartal. Dieser lag bei 980 Millionen Euro, im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 34,2 Prozent. Im zweiten Quartal 2006 lag der bereinigte Überschuss noch bei 1,05 Milliarden Euro.

Voran kommt die Telekom auch beim Abbau des Schuldenbergs. So seien die Nettoverbindlichkeiten gegenüber dem zweiten Quartal 2006 von 40,8 Milliarden Euro auf 38,3 Milliarden Euro gesenkt worden, teilte der Konzern mit.

Auch hinsichtlich der geplanten Einsparungen äußerte sich das Unternehmen. Bis 2010 will die Deutsche Telekom 5 Milliarden Euro durch ein Kostensenkungsprogramm einsparen, davon seien bereits 4,2 bis 4,7 Milliarden Euro durch "konkrete Maßnahmen" gesichert. Darüber hinaus plant das Unternehmen, in den kommenden drei Jahren drei Milliarden Euro durch Verkäufe einzunehmen. Dieses Geld soll in "Zukunftsprojekte der Geschäftsfelder" reinvestiert werden.

Ende September 2006 waren 9,6 Millionen DSL-Anschlüse der T-Com in Betrieb. Dies entspricht einem Zuwachs um 439.000 Anschlüsse im dritten Quartal (Plus 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal).

Telekom verzeichnet Gewinnrückgang im zweiten Quartal (PC-WELT Online, 10.08.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
74364