45036

Deutsche Telekom kassiert fucktelekom.de

26.05.2001 | 13:08 Uhr |

Die Deutsche Telekom hat sich die Domain fucktelekom.de gesichert. Allerdings will der Rosa Riese unter dieser URL nicht auf Kundenfang gehen, sondern einer Rufschädigung vorbeugen. Der bisherige Betreiber von fucktelekom.de verzichtete auf seine Domain, da ihm die Telekom gerichtliche Schritte angedroht hatte.

Die Deutsche Telekom hat sich die Domain fucktelekom.de gesichert. Allerdings will der Rosa Riese unter dieser URL nicht auf Kundenfang gehen, sondern einer Rufschädigung vorbeugen. Tobias Steiner, der bisherige Betreiber von fucktelekom.de verzichtete auf seine Domain, da ihm die Telekom gerichtliche Schritte angedroht hatte. Dies meldet Onlinekosten.de.

Bis zum 18. Mai soll Steiner die strittige Domain abtreten und eine Unterlassungserklärung unterschreiben. In diesem Fall würde die Telekom auf juristische Schritte verzichten, wie dem Betreiber in einem Schreiben der Telekom mitgeteilt wurde.

"Die Verwendung eines Domainnamens, der die Begriffe 'fuck' und 'Telekom' zu einem einheitlichen Begriff verbindet, erfüllt den Tatbestand der Rufschädigung" meint die Telekom in ihrem Schreiben.

Tobias Steiner betreibt die Multimedia-Agentur Fishfan. Auf diese Website verlinkte fucktelekom.de. Somit gab es Steiner zufolge unter der umstrittenen Domain-Adresse kein eigenes Angebot - weder rufschädigender noch sonstwie gearteter Natur.

Steiner gab dem Druck der Telekom nach und unterschrieb mittlerweile die Unterlassungserklärung. Immerhin ging für ihn die Sache finanziell glimpflich aus, da die Telekom ihm keine Abmahnkosten in Rechnung stellte.

Dies ist bei Domainstreitigkeiten nicht immer der Fall. Erst kürzlich ging der Springerverlag gegen mehrer Internet-Parodien auf die Bildzeitung vor, da diese die Markenrechte des Springer-Verlags verletzen würden. In diesen Fällen wurden Abmahnkosten in Höhe von mehreren Tausend Mark fällig (PC-WELT berichtete).

Retten Sie eine Satire-Website vor dem Untergang (PC-WELT Online, 21.05.2001)

Bild versteht keinen Spaß (PC-WELT Online, 30.04.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
45036