92830

Deutsche Polizei erhält neues Computernetz

01.08.2003 | 16:31 Uhr |

Nach jahrelanger Vorbereitung soll das neue bundesweite Computernetz der Polizei am 16. August an den Start gehen. Eine entsprechende Meldung des "Mannheimer Morgen" bestätigte am Freitag die Gewerkschaft der Polizei (GdP).

Nach jahrelanger Vorbereitung soll das neue bundesweite Computernetz der Polizei am 16. August an den Start gehen. Eine entsprechende Meldung des "Mannheimer Morgen" bestätigte am Freitag die Gewerkschaft der Polizei (GdP). Wie der zuständige Gewerkschaftssekretär Horst Müller erklärte, könnten die Polizisten ab diesem Termin von 270.000 Arbeitsplätzen in ganz Deutschland auf das Informationssystem "Inpol-Neu" zugreifen.

An die neue Software, die das aus dem Jahr 1972 stammende System "Inpol-Aktuell" ablöst, sollen Bundeskriminalamt (BKA), Bundesgrenzschutz, der Zoll und alle Bundesländer angeschlossen werden. Damit soll den einzelnen Behörden der Zugang zu zentralen Dateien und die Verknüpfung verschiedener Informationen erleichtert werden. Laut Müller sind bereits Hamburg, Hessen, Sachsen, Rheinland-Pfalz und das Saarland an das neue System angeschlossen. Für die anderen Länder, die die Umstellung nicht rechtzeitig schaffen, werde es Übergangslösungen geben, bei denen sie ebenfalls auf "Inpol-Neu" zugreifen können.

Bei einem Probelauf im April 2001 war das ursprünglich entwickelte System zusammengebrochen. Daraufhin war beim BKA eine neue Version entworfen worden, die auf dem von Hessen und Hamburg entwickelten und betriebenen Computersystem "Polas" basiert. Das Programm ist nach Angaben Müllers weniger umfangreich als die Ursprungsversion, kann aber in den einzelnen Bundesländern je nach Bedarf ausgebaut werden.

Scheitert neues Polizei-System endgültig? (PC-WELT Online, 04.06.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
92830