254729

Deutsche Musikindustrie: Gewaltiger Umsatzrückgang - schuld seien Raubkopien

27.02.2003 | 12:16 Uhr |

Einen Umsatzrückgang in Höhe von 11,3 Prozent ist auf dem deutschen Tonträgermarkt im Jahr 2002 zu verzeichnen - dabei sank der CD-Absatz, während Musik-DVDs zulegten. Für die Phonoverbände ist der Hauptgrund offensichtlich: "massenhafte Musikkopien".

Einen Umsatzrückgang in Höhe von 11,3 Prozent ist auf dem deutschen Tonträgermarkt im Jahr 2002 zu verzeichnen - dabei sank der CD-Absatz, während Musik-DVDs zulegten. Für die Phonoverbände sind die Gründe für den Einbruch offensichtlich.

"Grund sind vor allem massenhafte Musikkopien, deren Zahl im vergangenen Jahr weiter angestiegen ist. Allerdings haben uns auch die allgemeine Wirtschaftslage, eine im gesamten Handel spürbare Kaufzurückhaltung und Unsicherheiten in der internationalen Entwicklung zu schaffen gemacht", so Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände.

0 Kommentare zu diesem Artikel
254729