97416

Deutsche Messe AG leidet unter der CeBIT-Krise

02.01.2007 | 12:19 Uhr |

Es kommt knüppeldick für die Messemacher in Hannover.

Die Deutsche Messe AG in Hannover rechnet nach einem Zeitungsbericht in diesem Jahr wegen der Krise der Computermesse CeBIT mit roten Zahlen. Wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (Dienstag) schreibt, zeichne sich beim Ergebnis ein Verlust von knapp sechs Millionen Euro ab. Noch vor wenigen Monaten hätten die Gesellschafter ein Plus von knapp elf Millionen Euro erwartet. Die Messe gab keinen Kommentar ab. Der CeBIT 2007 droht wegen der Absage von Branchengrößen ein Umsatzeinbruch. Sie soll ab 2008 grundlegend reformiert werden.

2006 habe die Messe ein leicht negatives Ergebnis verzeichnet, hieß es in Unternehmenskreisen. 2005 lag das Nachsteuerergebnis bei plus elf Millionen Euro. Die ungeraden Jahre gelten bei der Messe wegen einer größeren Zahl von Veranstaltungen im Vergleich zu den geraden Jahren in der Regel als ertragsstärkere Jahre. 2007 trifft die Messe nun aber die CeBIT-Krise. (dpa/ajf)

0 Kommentare zu diesem Artikel
97416